Edward Snowden würde nie ein iPhone verwenden

Ben Miller 25

NSA-Whistleblower Edward Snowden würde nie ein iPhone verwenden, weil sie, laut Snowden, mit NSA-Spionagesoftware ausgestattet sind.

Edward Snowden würde nie ein iPhone verwenden
Bildquelle: Shutterstock.

In einem Interview mit der Nachrichten-Webseite Sputnik verrät Anatoly Kucherena, seines Zeichens Rechtsanwalt von Edward Snowden, dass der NSA-Whistleblower nie ein iPhone verwenden würde. Warum Snowden stattdessen nur ein „simples Handy“ besitzt, verrät Kucherena auch gleich.

Laut Snowden sind iPhones mit einer speziellen Software ausgestattet, die von Geheimdiensten aus der Ferne aktiviert werden kann, ohne dass der Benutzer etwas davon mitbekommt. So soll die NSA unter anderem die Kamera und die Mikrofone unbemerkt fernsteuern können.

Aus einem geleakten Dokument, das dem Spiegel vorliegt, geht hervor, dass die NSA sogar einen eigenen Projektnamen für diese Überwachungs-Software auf iPhones hat: DROPOUTJEEP. Laut dem Dokument benötigen NSA-Mitarbeiter direkten Zugriff auf das Gerät, um die Spionagesoftware zu installieren. Die Informationen diesbezüglich sind aber widersprüchlich.

Schon in Vergangenheit hatte Snowden mehrmals angemerkt, dass die heutigen Smartphones perfekte Spionagewerkzeuge seien. Knapp 2 Milliarden Menschen besitzen bereits ein Smartphone. Das bedeutet auch, dass fast 2 Milliarden Menschen täglich ein mit dem Internet verbundenes Gerät mit sich herumtragen, das mit Kamera(s) und Mikrofon(en) bestückt ist.

Apple war eines der ersten Tech-Unternehmen, das öffentlich beschuldigt wurde (unfreiwillig) am PRISM-Programm der NSA teilzunehmen. Der iPhone-Hersteller bestreitet dies jedoch, was aber nichts bedeuten muss, da US-Unternehmen aufgrund geheimer Heimatschutz-Gesetze gar nicht sagen dürften, dass es PRISM gibt und sie daran teilnehmen (müssten).

via AppleInsider

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung