Kein Ende in Sicht: So sieht die Zukunft der Power Rangers im Kino aus

Marek Bang

Dass die „Power Rangers“2017 ein Reboot spendiert bekommen und nochmal auf die Leinwand dürfen ist kein großes Geheimnis mehr. Doch dabei soll es nicht bleiben, wenn es nach dem Willen von Studioboss Jon Feltheimer geht. Wir verraten euch, wie es um die Zukunft der fünf Ranger bestellt ist. 

Kein Ende in Sicht: So sieht die Zukunft der Power Rangers im Kino aus
Bildquelle: © Studiocanal .

Das erste Bild der neuen Helden Dacre Montgomery (The Red Ranger), Naomi Scott (The Pink Ranger), RJ Cyler (The Blue Ranger), Ludi Lin (The Black Ranger) und Becky Gomez (The Yellow Ranger) sorgte nicht gerade für Begeisterung. Dennoch haben die teils herben Reaktionen im Netz dem Chef des Filmstudios Lionsgate scheinbar nicht die Stimmung verdorben.

Kein Ende in Sicht: So sieht die Zukunft der Power Rangers im Kino aus

Wie unsere Kollegen von Variety berichten, plant  Lionsgate-Chef Jon Feltheimer den Power Rangers weitaus mehr als bloß einen Spielfilm zukommen zu lassen. Im Zeitalter der tausend Avatare ist das zwar kein absolutes Novum, dennoch muten seine Pläne, gleich sieben Filme mit den Power Rangers produzieren zu wollen, arg ambitioniert an. Hier ist der genaue Wortlaut von Jon Feltheimer:

We are really, really excited about the ‘Power Rangers‘ movie,“We could see doing five or six or seven.“

Zunächst startet am 23. März 2017 erst einmal das erste „Power Rangers“ Reboot von Regisseur Dean Israelite. Wir warten mal ab, wie gut der Film wird, bevor wir uns entscheiden, ob wir uns über Jon Feltheimers Pläne freuen oder nicht.

Hier ist der nostalgische Trailer zum „Power Rangers“-Film aus dem Jahr 1995:

Power Rangers 1995 - Trailer.

 

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung