Hollywood-Regisseur Guillermo del Toro feuert erneut mit einem Tweet gegen Konami.

Death Stranding - The Game Awards 2016 - Trailer-Weltpremiere

Nachdem Konami Del Toros Freund Kojima noch während der Arbeiten zu Metal Gear Solid V: The Phantom Pain unwürdig behandelte und deren gemeinsames Projekt Silent Hills einstampfte, macht der Regisseur von Pans Labyrinth und Hellboy keinen Hehl mehr aus seiner Ablehnung gegenüber dem japanischen Spieleentwickler.

In Anlehnung an die erste Rede von Trumps Pressesprecher Sean Spicer, postete Del Toro auf seinem Twitter-Account ein Bild, das Spicer mit folgenden Worten zitiert: „Konami liebt Kojima und hat ihn immer unterstützt. PT hat niemals existiert. Punkt.“

Zwar wollen wir uns nicht allzu weit ins politische Terrain wagen, aber es wäre eine Untertreibung zu sagen, dass Trumps Pressesprecher einige Fakten - insbesondere in Bezug auf die Besucherzahlen der Inauguration - etwas seltsam ausgelegt hatte: Demnach habe der Vereidigung des 45. Präsidenten der vereinigten Staaten die größte Menschenmenge aller Zeiten beigewohnt. Diese postfaktische Aussage nahm Del Toro als Vorlage  für seinen Seitenhieb gegen Konami.

Death Stranding

Guillermo del Toro im zweiten Trailer zu Death Stranding

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).