Suicide Squad: Jared Leto soll den Joker spielen

Marek Bang 2

In der Welt der Comic-Verfilmungen brodelt es wieder gewaltig in der Gerüchteküche. Neuesten Informationen zufolge soll niemand Geringeres als Oscar-Preisträger Jared Leto im kommenden Fantasy-Spektakel „Suicide Squad“ in die ikonische Rolle des Jokers schlüpfen.

Suicide Squad: Jared Leto soll den Joker spielen

Noch haben die Verantwortlichen von Warner Bros. nichts bestätigt, aber jüngsten Gerüchten zufolge könnte die kommende Comic-Verfilmung „Suicide Squad“ mit einem wahren Staraufgebot versehen werden. Via The Wrap erreichen uns diesbezüglich erste Neuigkeiten und Spekulationen. So soll „Dallas Buyers Club“-Star Jared Leto die Rolle von Batmans legendärem Gegenspieler übernehmen und als Joker das gewaltige Erbe von Heath Ledger und Jack Nicholson antreten.

Multitalent Jared Leto gewann Anfang des Jahres für seinen letzten Leinwandauftritt als AIDS-kranke Transsexuelle Rayon im Drama „Dallas Buyers Club“ ebenso wie Hauptdarsteller Matthew McConaughey den Oscar und war seitdem in keinem Film mehr zu sehen. Laut jetzigem Stand wären die Dreharbeiten zu „Suicide Squad“ also die ersten des Stars seit zwei Jahren. Neben der Schauspielerei ist Jared Leto auch als Frontman seiner Band „Thirty Seconds to Mars“ erfolgreich und hat die letzten Monate hauptsächlich auf Tour verbracht. 

„The Wolf of Wall Street“ – Star Margot Robbie als Harley Quinn im Gespräch

Margot-robbie-wolf-of-wall-street-736x432

Jared Leto ist nicht der einzige Top-Star, der für den Cast von „Suicide Squad“ derzeit im Gespräch ist. Laut „Collider“ soll die australische Schauspielerin Margot Robbie in die Rolle der Harley Quinn schlüpfen, ihres Zeichens die psychopathisch veranlagte Geliebte des Jokers. Margot Robbie wurde in ihrer Heimat als Seriendarstellerin in der Seifenoper „Nachbarn“ zum Star und in Hollywood dank Martin Scorseses „The Wolf of Wall Street“ einem größeren Publikum bekannt. Dort spielte sie die Ehefrau von Börsen-Guru Jordan Belfort (Leonardo DiCaprio).

Bislang ist noch wenig zur möglichen Story von „Suicide Squad“ bekannt. Fest steht nur, dass es um eine kriminelle Helden-Truppe gehen wird, die im Auftrag der Regierung Spezialaufträge erledigt, um ihre jeweiligen Haftstrafen zu reduzieren. Auf dem Regiestuhl wird  „Herz aus Stahl: Fury“-Regisseur David Ayer Platz nehmen. Geplanter Kinostart für das düstere Abenteuer ist der 05. August 2016.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link