(Unfreiwillige) Sicherheitstipps von Mark Zuckerberg höchstpersönlich

Tuan Le

Mark Zuckerberg gehört als Gründer von Facebook sicherlich zu den einflussreichsten und mächtigsten Menschen der Welt. Nicht wenige Nutzer haben - berechtigte - Angst davor, dass das riesige soziale Netzwerk zahlreiche Daten über sie sammelt. Doch auch Zuckerberg selbst scheint, je nach Ansichtsweise, überaus sicherheitsbewusst oder auch ein klein wenig paranoid zu sein.

Ein Foto, dass Mark Zuckerberg zur Feier des Überschreitens der Marke von 500 Millionen Nutzern auf Instagram gepostet hat, sorgt derzeit für viel Furore im Internet. Das hat weniger mit Instagram selbst zu tun oder dass der Facebook CEO auf dem Bild offenkundig ein riesiges Pappschild mit Guckloch trägt, dass der Benutzeroberfläche der App nachempfunden ist. Nein, vielmehr geht es um ein kleines Detail im Hintergrund, das natürlich den findigen Augen des Internets nicht entgangen ist.

lolclose

Noch genauer: Es geht um das MacBook des Facebook CEO, wobei der Skandal jetzt nicht unbedingt der ist, dass Zuckerberg ein solches verwendet. Tatsächlich scheint Mark jedoch nicht nur die Webcam, sondern auch das eingebaute Mikrofon mit einem Stück Klebeband versehen zu haben - eine Vorgehensweise, die einige vielleicht bei jedem anderen Menschen als etwas paranoid bezeichnen würden.

Tatsächlich dürfte jeder, der sich einigermaßen mit den Möglichkeiten der heutigen Technologie auskennt, bestätigen, dass es für versierte Hacker ein leichtes ist, sich Zugang zu diesen Schnittstellen zu verschaffen - wohingegen es wohl noch etwas dauern wird, bis man per Codezeile ein Stück Klebeband vom Laptop entfernen kann. Insofern darf man dies als einen effektiven Sicherheitstrick vom Facebook-Chef höchstpersönlich betrachten - was natürlich trotzdem nicht bedeutet, dass man an anderer Stelle von Hackerangriffen und Daten-Leaks verschont bleibt.

via Gizmodo

Samsung Galaxy S6 bei Amazon kaufen *

Sony Xperia Z3 Compact mit Vertrag bei DeinHandy.de *

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung