Peter Molyneux: Fable-Schöpfer wünscht sich mehr Free2Play-Spiele

Richard Nold 16

Die Bezeichnung Free2Play ist keine, die uns Spieler aufspringen lässt, da sich das Geschäftsmodell oft genug als Pay2Win-Modell herausstellte. Fable-Schöpfer Peter Molyneux wünscht sich nun, dass mehr Entwickler Free2Play-Spiele entwickeln, um die Abneigung ein für alle Mal zu beenden.

Peter Molyneux: Fable-Schöpfer wünscht sich mehr Free2Play-Spiele

Im Interview mit Game Informer gab die Entwickler-Legende zu verstehe, dass er sich wünschen würde, wenn „wahre“ Entwicklerstudios sich dem Free2Play-Konzept widmen würden. Laut Molyneux würden die meisten Spiele aus diesem Geschäftsmodell nur kurzweilige Casual-Hits aus den Bereichen Casino- oder Social-Games sein.

Er glaubt, dass man es schaffen würde, Free2Play wieder beliebt zu machen, wenn große Team an großen Spielen arbeiten würden. Der Fable-Schöpfer lobt das Geschäftsmodell, da es Spielern die Freiheit gibt, selbst zu entscheiden ob sie für ein Spiel Geld ausgeben wollen oder nicht. Dadurch würden Spieler vermeiden, Geld für ein Spiel auszugeben, das ihnen gar nicht gefällt.

Molyneux verriet, dass er für seine Free2Play-Ansicht schon das ein oder andere Mal Morddrohungen von Spielern bekam, er dies aber nicht verstehen könnte. Laut Molyneux wäre es die Aufgabe der Spieler, die Studios von dem Modell zu überzeugen, denn er findet, dass auch die Call of Duty-Reihe als Free2Play-Modell besser funktionieren würde.

Quelle: GameSpot

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung