Jobs zeigte sich erfreut über Entlassung einer Google-Mitarbeiterin

Julien Bremer 4

Neu veröffentlicht E-Mails aus dem Jahr 2007 zeigen, dass Steve Jobs durchaus schadenfroh war. In einer Mail zeigte er sich erfreut darüber, dass eine Google-Mitarbeiterin entlassen wurde, da sie einen Angestellten von Apple abwerben wollte.

Jobs zeigte sich erfreut über Entlassung einer Google-Mitarbeiterin

Wir berichteten in dieser Woche bereits über E-Mails, die das angespannte Verhältnis zwischen Google und Apple belegten. Nun sind weitere Mails zwischen Steve Jobs und Googles damaligem Vorsitzenden Eric Schmidt aufgetaucht. Dieses Mal geht es um Abwerbungsversuche – eine nette Anekdote für zwischendurch.

Im Jahr 2007 wurde ein Apple-Mitarbeiter von Google angeworben, obwohl beide Unternehmen bereits eine geheime Vereinbarung getroffen hatten, die das gegenseitige Abwerben von Angestellten untersagte.

Als Jobs davon Wind bekam, wendete er sich per Mail sofort an den damaligen Vorsitzenden von Google, Eric Schmidt: „Ich wäre sehr erfreut, wenn euer Personalbereich dies zukünftig unterlässt“, schrieb Jobs.

Am Tag darauf kontaktierte Schmidt Arnnon Geshuri, die damalige Leiterin von Googles Personalwesen, um der Sache auf den Grund zu gehen. Er verwies auf die Vereinbarung beider Unternehmen und dass sich alle Mitarbeiter daran zu halten hätten.

Geshuri antwortete umgehend und entschuldigte sich für diesen Vorfall. Sie teilte Schmidt mit, dass die zuständige Person umgehend gefeuert wird und dies ein bedauerlicher Einzelfall sei.

Schmidt entschuldigte sich daraufhin bei Jobs für den Vorfall und erklärt, dass die Sache bereinigt ist:

„Steve, as a followup we investigated the recruiter’s actions and she violated our policies. Apologies again on this and I’m including a portion of the email I received from our head of recruiting. Should this ever happen again please let me know immediately and we will handle. Thanks !! Eric“

Jobs zeigte sich sehr erfreut darüber, dass die Google-Mitarbeiterin innerhalb von 48 Stunden gefeuert wurde und leitete die Mail an seine Personalcheffin Danielle Lambert weiter. Das einzige was er schrieb war ein fröhliches Smiley.

Jobs Mail

Den kompletten Nachrichtenverlauf dieses Falls findet ihr auf pando.com

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link