Steve Jobs nutzte Sushi-Restaurant für Vorstandssitzungen [Anekdote des Tages]

Thomas Konrad 4

Ein japanisches Buch über Steve Jobs‘ Lieblingskoch Toshio Sakuma verrät interessante Geschichten über den verstorbenen Apple-Gründer. Sakumas Sushi-Restaurant nutzte er beispielsweise auch für Vorstandssitzungen. Und: Nach Keynotes aß er dort oft gemeinsam mit Jonathan Ive.

Steve Jobs nutzte Sushi-Restaurant für Vorstandssitzungen [Anekdote des Tages]

536bd2e45d605
„Steve Jobs‘ Chef“, so der Name des Buches, ist bislang nur auf dem japanischen Markt erhältlich. Es befasst sich mit dem Chefkoch und ehemaligen Eigentümer des Sushi-Restaurants Kaygetsu. Steve Jobs speiste dort bis zuletzt beinahe wöchentlich – seit den späten 80er Jahren. Weil er Toshio Sakumas Kochkünste auch zuhause nicht missen wollte, schickte er sogar seinen Hauskoch zu ihm in die Lehre.

Apples Vorstand ging dort häufig Essen, berichtet die Webseite nobi.com: Al Gore, Bill Campbell, Mickey Drexler, Arthur D. Levinson und Eric Schmidt besuchten das Restaurant seit 2006 regelmäßig nach ihren Sitzungen. Auch zwei Geburtstage seiner Frau Laurene Powell feierte Jobs im Kaygetsu.

Steve Jobs gefiel Toshio Sakumas Restaurant so gut, dass er 30 Minuten auf einen freien Platz wartete. Gewöhnlich bestellte er fünf Toro (fettiger Thunfischbauch) und fünf Hamachi (Gelbschwanz), saß am liebsten auf einem Wandplatz direkt an der Theke.

Als Toshio Sakuma sein Restaurant verkaufen wollte, fragte ihn Jobs, ob er nicht in Apples eigener Cafeteria arbeiten wolle. Sakuma sagte zu – am 7. Oktober 2011 war sein letzter Tag im Kaygetsu. Jonathan Ive hatte für den 6. Oktober noch einen Tisch reservieren lassen, wollte einen ganz speziellen Gast mitbringen – Steve Jobs. Dazu kam es nicht,  Jobs verstarb am 5. Oktober.

Steve Jobs‘ Begeisterung für Japan ist keim Geheimnis. Der junge Jobs war vor allem von Sonys Produkten angetan, wollte OS X einst sogar auf die Vaio-Linie des Herstellers bringen. Bei einem Aufenthalt in Japan, erfährt man aus der offiziellen Steve Jobs Biographie von Walter Isaacson, kam Jobs die Idee, ähnlich wie bei Sony eine Uniform für Apple-Mitarbeiter anfertigen zu lassen. Unternehmen könnten ihre Mitarbeiter damit besser an das Unternehmen binden, erklärte ihm der damalige Sony-Chairman

Artikelbild: Steve Jobs auf seinem Lieblingsplatz im Kaygetsu, Menlo Park. Quelle: Hitoshi Hokamura, via nobi.com.

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns aufTwitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

* gesponsorter Link