„The (R)evolution of Steve Jobs“: 2017 kommt die Apple-Oper auf die Bühne

Ansgar Warner 3

Steve Jobs hat es endgültig zur Hochkultur-Ikone geschafft: Nach offizieller Biografie, Roman & Spielfilm kommt jetzt auch noch eine Apple-Oper auf die Bühne – Premiere soll 2017 in Santa Fe sein.

„The (R)evolution of Steve Jobs“: 2017 kommt die Apple-Oper auf die Bühne

Das abenteuerliche Leben von Steve Jobs gab schon den Stoff für alles mögliche ab: seine eigene Schwester Mona Simpson schrieb mehrere Familienromane (u.a. „A Regular Guy“), Walter Isaacson die offizielle Biografie („Steve Jobs“), dann folgten auch noch abendfüllende Spielfilme, der neueste von Regisseur Danny Boyle („Steve Jobs“) kommt in diesem Herbst auf die Leinwand.

Fehlte eigentlich nur noch ein klassisches Genre: die Steve Jobs-Oper, mit einem virtuosen Arien-Duett von Steve und Woz direkt vorm Orchestergraben. Wie die L.A.-Times heute berichtet, kommt das Leben des 2011 verstorbenen Apple-Gründers nun tatsächlich auf die Bühne – produziert von der Santa Fe Opera (Santa Fe/New Mexico). Premiere des dramatischen Singspiels mit dem Titel „The (R)evolution of Steve Jobs“ soll im Jahr 2017 sein. Star-Komponist Mason Bates sowie der Librettist und Pulitzer-Preisträger Mark Campbell würden noch in diesem Sommer mit der Arbeit beginnen, heißt es.

Was ins Drehbuch, oder besser gesagt ins Libretto kommt, wissen wir nun dank L.A. Times auch schon: das Stück werde das „komplizierte Berufs- und Privatleben“ von Steve Jobs beleuchten, und Charaktere wie Jobs Vater Paul oder seine Ehefrau Laurene Powell Jobs in den Plot einbauen. Eine Rolle spielen soll auch die von Jobs anfangs verleugnete erste Tochter Lisa Brennan-Jobs, die aus einer frühen Highschool-Beziehung entstammt, und deren Name sich im 1983 gelaunchten „Apple Lisa“ wiederfindet.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung