Steve Wozniak über Smartwatches: „Galaxy Gear ist nutzlos“

Julien Bremer

Weit und breit wird vermutet, dass Smartwatches „The next big thing“ nach Smartphones und Tablets werden. Auf einer Konferenz äußerte sich Apple Mitbegründer Steve Wozniak über die bisherigen Produkte. Vor allem an Samsungs Galaxy Gear lässt er kein gutes Haar.

Steve Wozniak ist ein wahrer Technikfreak. Seit jeher interessiert er sich für sämtliche technischen Innovationen und hat nicht zuletzt als Ingenieur des Apple I und Apple II einen Meilenstein in der Entwicklung der Computer gesetzt. Auch heute noch liebt er es mit Gadgets herumzuspielen und setzt auch auf eher exklusive Fortbewegungsmittel wie Segways oder die Elektroautos von Tesla.

Auch für Wearables hat The Woz viel übrig. Allerdings hat seiner Meinung nach noch kein Unternehmen den Durchbruch in diesem Segment geschafft. Das verdeutete er im Rahmen der „Flying Car Innovation Conference“ in Milwaukee.

Die Galaxy Gear von Samsung war das schlimmste Gerät, das er diesbezüglich getestet hat. „Das war das einzige Mal, dass ich mir ein technisches Gerät gekauft habe und bereits nach einem halben Tag wieder bei eBay verkauft habe“, so Wozniak. In seinen Augen ist die Smartwatch völlig nutzlos.

Googles Glasses attestiert er hingegen einen gewissen Coolheits-Faktor. Auch wenn der Apple-Mitbegründer glaubt, die Datenbrille werde nicht nützlich genug sein, um damit eine kritische Masse zu begeistern, spielt er gern damit herum: „Alles was ich bislang mit Google Glass gemacht habe, habe ich ziemlich gemocht“.

Für die Zukunft wünscht sich Wozniak, sein Smartphone direkt am Arm zu tragen. Er möchte dann auch alle einhergehenden Funktionen direkt am Gerät haben und nicht bloß eine Smartwatch, die sich via Bluetooth mit dem Smartphone verbindet. Darin sieht er keinen großen Nutzen, zumal es auch schon etliche solcher Geräte gibt.

Apple traut er durchaus zu, die Smartwatches auf ein neues Level zu hieven: „Wenn 30 Unternehmen das Gleiche entwickeln, dann weißt du, dass sie auf dem Holzweg sind. Wenn allerdings ein Unternehmen die Sache anders angeht und jeder sagt ‚So wird’s gemacht‘, dann ist das der richtige Weg für die Zukunft. Apple war in der Vergangenheit nicht immer, aber oftmals genau diese eine Firma“, so Wozniak.

Gegen Ende des Jahres werden wir vermutlich wissen, ob Apple erneut ein Durchbruch gelingt. Glaubt man den Spekulationen bislang, wird Apple im Herbst mit der iWatch seine Version einer cleveren Uhr vorstellen.

via xconomy.com

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung