Super Mario: Die Ikone sollte immer die Mickey Mouse der Videospiele sein – und hat es geschafft

Marco Schabel 1

vor 34 Jahren erschuf Entwickler-Legende Shigeru Miyamoto einen kleinen Klepner namens Mario. Jetzt hat der Entwickler bekannt gegeben, was er Super Mario bei der Erschaffung vorhatte und dass er sein Ziel mit der Figur erreicht hat.

Super Mario: Die Ikone sollte immer die Mickey Mouse der Videospiele sein – und hat es geschafft

Sagt ohne nachzudenken den Namen einer beliebigen Videospiel-Figur. Und jetzt nennt eine beliebige Zeichentrick-Figur. Wenn ihr Super Mario und/oder Mickey Mouse gesagt habt, dann geht es euch wie wahrscheinlich den meisten Menschen. 1981 erschien Mario zum ersten Mal in einem Videospiel: Donkey Kong. Erschaffen wurde er von der heutigen Legende Shigeru Miyamoto. 1983 erhielt Super Mario sein erstes eigenes Spiel, allerdings noch ohne das „Super“. Mario Bros. wurde 1985 abgelöst von Super Mario Bros., dem Teil, dessen 30. Geburtstag Nintendo mit dem Super Mario Maker feiert.

Mickey Mouse wurde ein paar Jahre früher erfunden. 1928 behauptete ein Mann namens Walt Disney, er habe die Figur erfunden und ließ sie in ihrem ersten Kurzfilm „Steamboat Wiillie“ auftreten. Wie auch Super Mario hat sich Mickey mit der Zeit entwickelt und viele Freunde bekommen. Doch die beiden haben noch eine weitere Gemeinsamkeit: Beide stehen wie kein anderes Symbol für ihre jeweiligen Unternehmen Nintendo und die Walt Disney Company. Im Falle von Mickey Mouse ist es sogar so, dass sie als Markenzeichen für das gesamte Zeichentrick- und Cartoon-Industrie ist.

Das Super Mario-Quiz: Welches ist euer Lieblingsspiel?

In einem aktuellen Interview mit der New York Times sprach Shigeru Miyamoto jetzt über die Entstehung der ikonischen Figur Super Mario. Wie er zunächst betont, sei Mario vor allem deswegen so beliebt, da er mit verbesserter Technik auch selbst verbessert wurde und sich so immer frisch anfühlte. Auf diese Weise konnten auch immer neue Gegner und Hindernisse in die Spiele einbauen, ohne das Grundgerüst verändern zu müssen. Dennoch fühlten sich die Spiele immer neu an.

Und dann ließ Myamoto die Bombe platzen: Als er sich vor mehr als drei Jahrzehnten Super Mario ausdachte, hatte er von Beginn an ein Ziel mit dem Charakter. „Ich wollte ihn wirklich zu meiner Mickey Mouse machen“, so der Entwickler. „Ich wollte ihn in allen meinen Spielen verwenden. Meine Hoffnung war, dass er nach 10 oder 20 Jahren eine ikonische Figur der Videospiele werden würde. Und ich fühle mich unglaublich glücklich, dass das auch so geschehen ist.“ Heute ist Super Mario auf der ganzen Welt bekannt und jedem ein Begriff. Und es steckt kein Konzern wie Disney dahinter. Glückwunsch, Shigeru Miyamoto.

In diesem Video treffen Super Mario und Disney zusammen

Dass Super Mario auch im Super Mario Maker sehr beliebt ist, beweist ein neuer Meilenstein, der heute verkündet wurde: Bislang wurden mehr als eine Million verschiedene Level auf die Server des Spiels geladen.

Super Mario Maker: Baumeister-Kostüm freischalten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung