Tim Cook beendet heute seine kleine China-Reise. Nachdem er am Mittwoch mit dem chinesischen Vizeminister sprach standen in den weiteren Tagen noch Gespräche über Apple Pay auf der To-Do-Liste. Außerdem gab er einen Ausblick auf die Apple Watch.

Von Dienstag bis zum heutigen Freitag war der Apple-Chef im Reich der Mitte unterwegs. Bereits am Mittwoch traf sich Cook mit Ma Kai, dem chinesischen Vizeminister. Sie tauschten sich über ihre Standpunkte zur Sicherung von Nutzerdaten aus. Hintergrund der Gespräche waren die jüngsten Angriffe chinesischer Behörden auf Apples Webseite www.icloud.com. Cook bezeichnete das Treffen gegenüber der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhuanet als „sehr offen, faszinierend und beeindruckend“, ohne dabei ins Detail zu gehen.

Ein weiterer Grund für seinen Besuch in China war Apple Pay. Cook wolle verstehen, welche Schritte im Vorfeld notwendig seien, um Apples mobiles Bezahlsystem auch in China an den Start zu bringen. Cook betonte gegenüber den chinesischen auch noch einmal die Bedeutung des Landes für sein Unternehmen: „China ist ein bedeutender Markt für uns und alles was wir herstellen, wollen wir auch hier anbieten. Apple Pay ist ganz oben auf der Liste.“, so Cook.

Außerdem wurde Cook noch auf das nächste Produkt in Apples Pipeline angesprochen, die Apple Watch. Er ist fest davon überzeugt, dass die Smartwatch von Apple ein voller Erfolg werden wird, weil sie so unglaubliche viele Möglichkeiten bietet. Selbst die Mitarbeiter bei Apple, die über drei Jahre an dem Produkt gearbeitet haben, hätten sich die Vielzahl an Verwendungszwecken nie träumen lassen. „Wir werden uns noch wundern, wie wir überhaupt ohne ein solches Produkt auskommen konnten.“, so Cook.