Patentkrieg: Tim Cook trifft Samsung-CEO Kwon zu Mediations-Gesprächen

Florian Matthey

Ist das Ende des Patentkriegs zwischen Apple und Samsung in Sicht - in Form einer Einigung? Bis zum 19. Februar wollen sich die Chefs beider Unternehmen zusammen mit ihren Anwälten zu Gesprächen treffen, um sich möglicherweise außergerichtlich zu verständigen.

Reuters hat in Gerichtsdokumenten die Information entdeckt, dass sich die Apple- und Samsung-CEOs Tim Cook und Oh-Hyun Kwon spätestens am 19. Februar zu Mediationsgesprächen treffen wollen. An den Gesprächen werden auch die bei den Unternehmen selbst angestellten Juristen teilnehmen. Die Anwälte beider Unternehmen hatten sich schon am 6. Januar getroffen, um die Möglichkeit einer Einigung auszuloten.

Im März soll der wohl wichtigste Rechtsstreit zwischen Apple und Samsung vor einem amerikanischen Gericht in die nächste Runde gehen - Apple hatte von dem Gericht einen Schadensersatz in Höhe von einer Milliarde Dollar zugesprochen bekommen, Samsung hatte wenig überraschend Rechtsmittel eingelegt. Apple wirft Samsung in erster Linie vor, das iPhone in unzulässiger Weise kopiert zu haben, Samsung sieht gleichfalls einige der eigenen Patente durch Apple verletzt. Sollte es im Februar zu einer Einigung kommen, würde das Verfahren vor Gericht natürlich nicht fortgesetzt.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
„Danke, Tim Apple“: So lacht das Netz über Donald Trumps letzten Ausrutscher

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Cook und Kwon zu Gesprächen treffen - ein Mediations-Meeting gab es bereits im Jahr 2012, bevor es zu dem Milliarden-Urteil kam. Allerdings war zuletzt aus Korea zu hören, dass die Unternehmen sich in Gesprächen angenähert haben. Auch hat sich Cook in der Vergangenheit offener gegenüber einer Einigung gezeigt als sein Vorgänger Steve Jobs; im Jahr 2012 saß Cook noch recht frisch im Apple-Chefsessel. Dass es dieses Mal zu einer Einigung kommt, erscheint daher zumindest etwas wahrscheinlicher.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung