Tim Cook: Android ist wie Europa

Thomas Konrad 30

Android sei in Wahrheit ein Sammelbegriff für viele verschiedene Dinge, zitiert das Wall Street Journal Apple CEO Tim Cook. In dem Interview, das nun in voller Länge veröffentlicht wurde, erklärt Cook auch, warum es Apple mit iOS anders ergehe als auf der PC-Plattform.

Ob der Markt für mobile Betriebssysteme dem PC-Markt folge und Apple somit langfristig nur eine kleine Rolle spiele, wollte das Magazin von Cook wissen. Der ließ sich allerdings nicht darauf ein: Man könne beides nicht miteinander vergleichen. Auf dem PC-Markt habe man aufgrund fehlender Applikationen verloren. Einige zentrale Programme seien dem Mac über die Jahre verloren gegangen. iOS habe eine

Windows sei, so der Apple CEO, ein recht einheitliches System. Android dagegen sei wie Europa. Europa als Begriff sei laut Cook nur für Amerikaner eingeführt worden. Manche davon verstanden offenbar nicht, dass es sich dabei um eine Vielzahl von Ländern handelt, die anders organisiert sind als die Vereinigten Staaten.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
„Danke, Tim Apple“: So lacht das Netz über Donald Trumps letzten Ausrutscher

Wie viele Kindle-Nutzer wissen, dass sie tatsächlich Android verwenden, fragt Cook in den Raum. Für andere Geräte packen Hersteller wie Samsung mehr und mehr Software darauf. Im Vergleich zur iOS-Plattform sei das wie Tag und Nacht, der Vergleich daher unpassend.

Apple wächst um drei Fortune 500-Unternehmen jährlich

„Das ist, als würden wir drei Unternehmen in den Fortune 500 im Jahr zu Apple hinzufügen“ - so beschreibt Tim Cook Apples Wachstum in den vergangenen zwei Jahren, spricht von „Hyperwachstum“. Das Wall Street Journal hatte gefragt, was Cook denen antworte, die Apple nicht mehr als ein Unternehmen mit Wachstum bezeichnen.

Im letzten Jahr sei Apples Umsatz um 14 bis 15 Milliarden US-Dollar gestiegen - prozentual gesehen weniger als in den zwei Jahren zuvor. „Das heißt aber nicht, dass man kein Unternehmen mit Wachstum mehr ist“, so Cook.

Apples Ziel sei es in Zukunft, aufstrebende Märkte stärker zu bedienen. iPads und Macs hätten sich dort laut Cook nie gut verkauft. Das iPhone sei das erste Apple-Produkt für viele Anwender in China, Russland, Brasilien, Indien, Malaysia, Indonesien, Thailand und auf den Philippinen gewesen. In diesen Ländern sei Apples im letzten Quartal um 30 Prozent gewachsen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung