Tim Cook: Apple Watch könnte eines Tages Krebs erkennen

Florian Matthey 1

Tim Cook hat sich in einer amerikanischen Finanz-Fernsehsendung zu Entwicklungen bei Apple geäußert. Der Apple-CEO sprach über Gesundheitstechnologie, Auto- und Heim-Vernetzung und das Verhältnis zur Konkurrenz.

Zum zehnjährigen Bestehen der Finanzsendung „Mad Money“ meldete sich kein geringerer als Apples CEO Tim Cook via Telefon zu Wort. Cook äußerte sich zu einigen aktuellen - und somit schon bekannten - Entwicklungen bei Apple, bot aber auch einen Blick in die Zukunft.

Unter anderem sprach Cook über das Thema Gesundheit: Für ihn sei das die zukünftig wichtigste Feld überhaupt. Technologien wie die Apple Watch und Apples Forschungs-Schnittstelle ResearchKit gehörten zu einem Markt, der „wahrscheinlich signifikant unterschätzt“ sei. Auf die Nachfrage, ob Cook zu seinen Lebzeiten damit rechnet, dass Geräte wie die Apple Watch Blutzucker und Blutdruck überwachen und vielleicht sogar Krebs feststellen können, antwortete Cook, dass er fest damit rechne.

Als andere Bereiche, die in Zukunft wichtig seien, nennt Cook die Digitalisierung des Autos und des Zuhauses, wobei er sich natürlich nicht zu den Gerüchten um ein Apple-Elektroauto äußerte. Was Apples Konkurrenten betrifft ging der Apple-CEO wie gewohnt nicht auf konkrete Produkte ein - es gehe Apple darum, selbst die besten Produkte zu erschaffen. Apple sei zwar immer „paranoid“, konzentriere sich aber nicht darauf, die Konkurrenz, sondern die eigenen Produkte zu „schlagen“, indem das Unternehmen immer bessere Produkte entwickle.

Cook betonte auch wieder einmal, dass die „DNA“ seines Vorgängers Steve Jobs tief in Apple verankert sei. Auch Jobs hatte immer wieder betont, dass es Apple in erster Linie darum gehe, die bestmöglichen Produkte zu machen - und nicht primär darum, die Konkurrenz zu schlagen oder Geld zu verdienen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung