Tim Cook: Apple Watch muss täglich geladen werden, iPod-Aus war nicht gewollt

Julien Bremer 13

Neben den Apple Events fand gestern einer der größten Presse-Auftritte von Apple-Chef Tim Cook statt. Er war auf einer Technik-Konferenz in New York zu Gast und stand Rede und Antwort, beispielsweise über Apple Pay, die Apple Watch und den iPod Classic.

Tim Cook: Apple Watch muss täglich geladen werden, iPod-Aus war nicht gewollt

Es ist mittlerweile schon fast ein festes Ritual, dass Apples CEO Tim Cook auf der Wall Street Journal: Digital Conference zu Gast ist. Lest in unserer Zusammenfassung die wichtigsten Aussagen des Apple-Chefs.

Cook über das iPhone: Der Smartphone-Markt wächst weiterhin und ist somit für Apple eine Art Lebensversicherung. Cook geht davon aus, dass die iPhone-Umsätze auch den nächsten fünf Jahren mindestens die Hälfte des Gesamtumsatzes des Konzerns ausmachen werden.

Cook über die Macs: Auch mit dem Computer-Markt zeigte sich der Apple-Chef zufrieden. Zwar haben die Macs auf dem Computer-Markt nur einen recht geringen Marktanteil von rund acht Prozent. Während der gesamte Computer-Markt stagniert, können Apples Rechter allerdings ein leichtes Wachstum verzeichnen. „Wir glauben, der Mac hat eine großartig Zukunft“, so Cook zu den Rechnern.

Cook über die Apple Watch: Über Apples Uhr hat er nicht viel neues verraten. Er ist noch immer begeistert von diesem Produkt und kann seinen Markstart kaum erwarten. Allerdings verriet er, dass der Akku der Apple Watch nur einen Tag hält: „Wir denken, die Leute werden das Gerät so intensiv benutzen, dass es täglich aufgeladen werden muss.“ Nun ja, so kann man es natürlich auch ausdrücken ;)

Cook über Apple Pay: Innerhalb der ersten 72 Stunden kann Apple Pay bereits eine Million Nutzer verzeichnen. Damit sei der Dienst bereits größer als Konkurrenz-Angebote. Den Boykott einzelner Händler wie CVS und Rite Aid bezeichnete der Apple-Chef als Geplänkel. Er sieht die Situation gelassen und fügte hinzu, dass die Händler nur eine größere Bedeutung haben, wenn sie von ihren Kunden wirklich geliebt werden. Andererseits werde der Kunde sich für das Geschäft entscheiden, in dem es (dank Apple Pay) am bequemsten ist, einzukaufen (und zu bezahlen).

Cook über das Aus des iPod Classic: Im Gespräch verriet der Nachfolger von Steve Jobs, dass das Ende des iPod Classic gar nicht geplant war. Viel mehr seien die einzelnen Komponenten nicht mehr verfügbar. Und eine neue Version des Apple-Oldies hätte sich dann tatsächlich nicht mehr gelohnt. Siehe auch hierzu unseren Kommentar: iPod: Zurück in die Nische

Cook über eine mögliche Kooperation mit Alibaba: Noch in diesem Jahr wird sich Tim Cook mit dem Alibaba-Chef Jack Ma treffen (der übrigens auch auf der Konferenz vor Ort war). Apples CEO sieht einer möglichen Partnerschaft optimistisch entgegen. Er glaubt, dass Alibaba alles mitbringt, was aus Apples Sicht für eine Partnerschaft nötig sei. Denkbar ist eine Kooperation im Bereich „Mobile Payment“. Ein Sektor, auf dem der chinesische Internetkonzern mit Alipay bereits seit längerem erfolgreich ist.

Auch Alibaba-Chef Ma äußerte sich zuvor optimistisch über eine Partnerschaft mit Apple. Es muss aber eine „Ehe sein, die von beiden gewollt ist.“

* gesponsorter Link