Taboo, die Serie mit Tom Hardy - Inhalt, Trailer, Start und Recaps

Maria Dschaak

Düster und gefährlich soll sie sein – die Miniserie Taboo. Und mit Tom Hardy in der Hauptrolle ist sie top besetzt. Doch Tom Hardy macht noch mehr - unter anderem produziert er die Serie auch. Wir sagen euch an dieser Stelle, worum es in der Serie gehen wird, wann sie an den Start geht und wie ihr sie legal streamen könnt.

Inhalt:

Tom Hardy ist in dieser Serie allgegenwärtig – vor und hinter der Kamera: Er verkörpert nicht nur die Serienfigur James Keziah Delaney, zusammen mit seinem Vater Chips Hardy hat er sogar die Geschichte dazu geschrieben – nicht zu vergessen Steven Knight. Neben Ridley Scott und seinem Studio Scott Free London ist Tom Hardy mit seiner Produktionsfirma Hardy Son & Baker auch an der Produktion beteiligt. Regie führte Kristoffer Nyholm in den vier Episoden. Für Episode 5-8 saß der Schwede Anders Engström auf dem Regiestuhl. Ob es eine zweite Staffel von Taboo geben wird oder nicht, erfahrt ihr hier.

Taboo - deutscher Trailer.

Taboo, die Serie: Start und Stream in Deutschland

Am 21. Februar 2017 gab Amazon Prime bekannt, dass die erste Staffel von Taboo exklusiv für Deutschland über Amazon Prime Video verfügbar sein wird. Entgegen der Vermutung und auch Erwartung, dass Netflix die deutschsprachige Ausstrahlung übernehmen wird, erwarb bereits im Januar die Tele München Group die deutschen Vertriebsrechte. Ab dem 31. März gibt es die aus acht Episoden bestehende erste Staffel bei Amazon Prime zu sehen. Ihr habt die Wahl zwischen dem englischen Originalton und der deutschen Synchronfassung. Es sei aber dazu gesagt, dass das englische Original nur Menschen zu empfehlen sei, die wirklich sehr gutes Englisch können beziehungsweise verschiedene Akzente des Vereinten Königreiches gut verstehen. Einige Charaktere wie zum Beispiel Atticus haben einen starken Akzent, sodass man ihn als Nichtmuttersprachler kaum eine Möglichkeit hat, ihn zu verstehen. Hier ist der Link zu Amazon Prime Video:

Amazon Prime kostenlos testen*

Wenn ihr euch anmeldet, könnt ihr 30 Tage lang kostenlos ausgewählte Serien und Filme streamen. Danach kostet euch das ganze lediglich 69 Euro im Jahr. Alle Infos zum Taboo-Stream findet ihr außerdem hier.

Als Einstimmung und weiterer Appetithappen sei auf folgendes Video verwiesen. Ein Zuschauer hat sich die Mühe gemacht, alle „mmh“s, die James Delaney in der Serie von sich gibt - und das sind viele - in einem Video zusammenzuschneiden. Was auf den ersten Blick etwas seltsam erscheint, ist eine sehr passende Eigenheit, die der Schauspieler Tom Hardy der Figur gegeben hat. Jedes „mmh“ ersetzt im Grunde einen ganzen Satz und steht je nach Kontext doch für etwas ganz anderes:

Taboo (die Serie): Start und Stream in Großbritannien und den USA

In den Staaten ist FX und in England BBC One für die Ausstrahlung zuständig. Der Startschuss fiel in den Staaten am 10. Januar 2017 und am 07. Januar 2017 in Großbritannien. Wenn ihr die Serie im Original zu gucken, dann haben wir hier einen Streaming-Tipp für euch. Leider lässt euch das Geoblocking nicht ohne Weiteres eine Serie schauen, die auf einem britischen Sender ausgestrahlt wird. Der iPlayer von BBC One kann nur mit einer britischen IP-Adresse geguckt werden. Aber wir wären nicht GIGA, wen wir euch hierfür keine Lösung anbieten könnten: Eine Möglichkeit ist die Installation eines VPNs (Virtual Private Network). Wie ihr das konkret macht und welche anderen Möglichkeiten es sonst noch gibt, erfahrt ihr hier:

Taboo Serie: Inhalt und Darsteller

Die Handlung spielt im Jahr 1814 in England: der für Tot geglaubte James Keziah Delaney kehrt nach vielen Jahren nach England zurück. Anlass seiner Rückkehr ist der Tod seines Vaters. James ist zuvor vor Jahren mit einem Schiff nach Afrika gesegelt und nie mehr wiedergekommen - bis zum Begräbnis seines Vaters. Woher er von seinem Tod erfahren hat, ist unbekannt. Auch weiß man nichts genau, was er in Afrika erlebt hat. Gerüchte gibt es aber viele und James macht allen deutlich, dass er nicht mehr derselbe ist. Verändert durch die grausamen Taten in Afrika, kommt er zurück, um das Erbe seines Vaters anzutreten: Ein Stück Land namens Nootka Sound in Nordamerika. Aber genau dieses Land ist für die East India Company als Schifffahrt-Handelsweg nach China von Bedeutung. Es entbrennt also ein Intrigen- und Verschwörungskampf um Nootka Sound. James muss nicht nur ein mal einem Auftragsmörder entkommen.

Gleichzeitig versucht er eine Crew zusammenzustellen, um mit ihr zusammen nach Amerika zu segeln. In der Zwischenzeit taucht eine Frau auf, die behauptet, mit dem Vater von James verheiratet zu sein. Und dann wäre da noch seine Halbschwester Zilpah, die mittlerweile verheiratet ist, mit der er aber einer romantische Liebesbeziehung führte. Diese Liebe ist auch nach seiner Rückkehr nach England unverändert intensiv geblieben. Wie sich die einzelnen Beziehungen entwickeln und ob James es tatsächlich nach Amerika schafft, sehen wir in der Serie selbst. Man kann sich aber auch den Recap der einzelnen Folgen weiter unten durchlesen.

Hier eine Übersicht der Hauptrollen und der Schauspieler, die sie verkörpern:

Darsteller Serienfigur
Tom Hardy James Keziah Delaney
Oona Chaplin Zilpha Gaery
Michael Kelly Dr. Dumbarton
Jonathan Pryce Stuart Strange
David Hayman Brace
Franka Potente Helga

Taboo (die Serie): Recap zur ersten Episode – mit Spoileralarm

Preview zur ersten Episode.
Der Stein, der die Handlung ins Rollen bringt, ist der Tod des Vaters von James Delaney. Er ist der Grund, warum James aus Afrika wieder zurück nach England kommt. Das erste Bild, das man sieht, ist das des Meeres, gefolgt von einem Mann im Boot, das sich zum Ufer begibt. Dort steigt ein verhüllter Mann im nebligen Dunkel aus und vergräbt im matschigen Boden etwas, das der Zuschauer nicht sieht. Auch das Gesicht des Mannes sieht man erst, nachdem er an Land gekommen ist – es ist James Delaney, gespielt von Tom Hardy. Die erste Episode kann in zwei Hauptthemenblöcke unterteilt werden:

  1. Die finanziellen Angelegenheiten rund um das Erbe – ein Stück Land im Westen Amerikas namens Nootka Sound. An genau diesem ist die East India Company interessiert. Auch wenn das Land an sich reizlos ist, kann es als Zugang zum Meerweg (als Handelsstraße über Vancouver) nach China fungieren und als solches wird es für die bereits 1600 gegründete Handelsgesellschaft interessant. Nach dem Tod des Vaters Delaneys und vor der Rückkehr von James spekulierte die Company darauf, dass Zilpha und ihr Ehemann Thorne einem Verkauf des dann an sie fallenden Erbes zustimmen würden. Da das Land nach der Rückkehr des totgeglaubten James allerdings ihm zusteht, entscheidet er sich gegen einen Verkauf. Nebenbei erfährt man, dass der alte Delaney nicht am Wahnsinn gestorben ist, wie es eingangs hieß: Nachdem James ihn nach der Beerdigung im Geheimen erneut ausbuddeln und autopsieren lässt, stellt sich heraus, dass man ihn langsam vergiftet habe. Dieses Gift führte nicht nur zu seinen Halluzinationen und Wahnvorstellungen, sondern auch zu seinem langsamen Tod. Dass die East India Company etwas mit diesem unnatürlichen Tod zu tun haben könnte, liegt auf der Hand, wird aber in der Episode nicht direkt gesagt.
  2. Die Geheimnisse der Vergangenheit: Taboo ist das englische Wort für Tabu. Ein Tabu ist eine gesellschaftliche Norm, die bestimmte Verhaltensweisen verbietet. Tabus werden nicht hinterfragt, gelten für jeden. Sie bleiben unausgesprochen – werden allenfalls angedeutet. Und in genau dieser Hinsicht macht die Serie ihrem Titel alle Ehre. Das, worüber nicht erzählt werden darf, ist in dieser Serie viel und meist sind es moralisch verwerfliche Taten in der Vergangenheit:
  • Die Vergangenheit von James selbst und seine Jahre in Afrika: Sehr viele Gerüchte kursieren um die Figur James und es ist immer wieder von Gräueltaten die Rede, die James in Afrika zu einem gefürchteten Mann gemacht haben. Welche das sind, wird nicht konkret genannt. Bis auf eine: Angeblich soll es sich bei dem Schiff, dass James damals nach Afrika gebracht hat, um ein Sklavenschiff gehandelt haben. Einer dieser Sklaven taucht in der Autopsieszene als Halluzination von James wieder auf. Als Personifikation seines schlechten Gewissens und Schuld verschwimmen Vergangenheit und Gegenwart für einige Minuten ineinander, bis James die Ebenen wieder voneinander trennt.
  • Tod des Vaters: Nach einer Autopsie wird klar, dass er vergiftet worden ist. Doch von wem kann nur vermutet werden.
  • Die Beziehung zwischen James und seiner Halbschwester Zilpha: Bereits in der Beerdigungsszene schwingt in der Liebeserklärung von James Zilpha gegenüber ein schwerfassbarer Unterton mit. Als sie ihn dann am Ende der ersten Episode in einem Brief darum bittet, die Geheimnisse der Vergangenheit auch Geheimnisse sein zu bleiben, verfestigt sich die Vermutung, dass die beiden eine inzestuöse Liebesbeziehung gehabt haben könnten.
  • Die Beziehung zum kleinen Jungen: Ist der kleine Junge eventuell ein weiteres Kind seines verstorbenen Vaters? Oder sogar das Kind der vermeintlichen Beziehung zwischen James und Zilpha?

In diese beiden Themenblöcke lassen sich die Hauptszenen der ersten Episode einordnen:

  • Ankunft von James Delaney in England
  • Besuch der Leiche des verstorbenen Vaters
  • Auftritt von James in der Kirche und Beerdigung des Vaters
  • Rückkehr zum alten Haus
  • Autopsie der Leiche des Vaters
  • James besucht einen kleinen Jungen
  • Verhandlungsgespräch von James mit der East India Company
  • James ließt den Brief seiner Halbschwester

Die erste Episode deutet viel an und schürt noch viel mehr offene Fragen - und das bindet. Es macht neugierig auf mehr. Was davon wie aufgelöst wird, werden wir in den kommenden Wochen sehen. Gefahr bei dieser Form des Erzählens ist, dass die Fülle an Andeutungen so hohe Erwartungen beim Zuschauer weckt, dass er am Ende die tatsächlich enthüllten Geheimnisse als banal empfindet. Aber das wird abzubleiben warten. Gut gemacht ist die Serie auf alle Fälle und Tom Hardy als geheimnisvoller und gefährlicher Anti-Held James Delaney perfekt besetzt.

Taboo (die Serie): Recap der zweiten Episode

Taboo - Preview zur Episode 2.
Der Recap der zweiten Folge wird diesmal etwas kürzer ausfallen. Im Grunde werden die in der ersten Episode angerissenen Themenblöcke in der zweiten Folge fortgeführt. Deswegen beschränken wir uns an dieser Stelle auf die wichtigsten neuen Informationen entlang der Hauptszenen. Diese sind:
  • In einem Gespräch der Mitglieder der East India Company wird der Mord an James Delaney befohlen.
  • James gräbt den Gegenstand, den er zu Beginn der ersten Folge vergraben hat, wieder aus. Es handelt sich um einen Beutel mit weißen, durchsichtigen Steinen.
  • James begegnet einem jungen Mädchen namens Winter. Es wird sich später herausstellen, dass es sich hierbei um die Tochter der Bordell-Besitzerin Helga handelt.
  • Bei der öffentlichen Verkündung des Testaments kommt wie aus dem Nichts eine Frau namens Lorna, die behauptet, die Witwe des verstorbenen Vaters von James Delaney zu sein. Der Nachlassverwalter Thoyt wird im Verlauf der Serie zu verstehen geben, dass diese Ehe tatsächlich existiert und rechtskräftig ist.
  • James sucht seine Schwester bei einem Konzert klassischer Musik auf und tut seine Liebe zu ihr erneut kund.
  • Auf dem Nachhauseweg wird er von einer Frau mit einem Messer angegriffen. Er wehrt sich und bringt sie um. Allerdings sinkt er am Ende mit einem Messer in seinem Bauch auf dem Boden zusammen

Taboo (die Serie): Recap von Episode 3

Taboo - Preview zur Episode 3.
Auch diesmal gibt es eine kurze und prägnante Review, die sich an den Hauptszenen der dritten Episode orientiert:
  • Nachdem James von einer Unbekannten angegriffen wurde, wird seine Wunde zu Beginn der dritten Episode vom amerikanischen Mediziner Dumbarton verarztet. Im Gegenzug erwartet er aber Informationen.
  • Um weiteren Mordversuchen an ihm entgegenzuwirken, gibt er ein Testament auf, in dem es heißt, dass im Falle seines Todes das Land Nootka Sound dem amerikanischen Staate zufällt.
  • Bei der Suche in seinem Haus entdeckt James das alte Zimmer seiner Mutter, von der es heißt, dass sie wahnsinnig geworden ist. Dort erblickt er in einem Schornstein Zeichen, die man auch während seiner Gefangenschaft als Sklave, auf seinen Nacken/oberen Schulterbereich gebrannt hat.
  • In einem Brief an seine Schwester berichtet er von seinen Plänen, eine Crew zusammenzustellen und in baldiger Zukunft mit einem Schiff davonzusegeln. Er bitte sie zwar inständig, mitzukommen, sie lehnt aber ab.
  • Die Witwe Lorna stattet James einen Besuch ab. Sie bietet ihm an, seine Hälfte des Hauses gegen ihre Hälfte des Landes zu tauschen. Während des Gesprächs hat James eine bedrohliche Vision und beschließt, sie in dem alten Zimmer seiner Mutter unterzubringen.
  • James und seine Schwester Zilpha treffen sich an einem abgelegen Ort. Mehr als ein Paar Sätze und ein Kuss werden aber nicht gewechselt.
  • Während eines Abendessen wird deutlich, dass Zilphas Ehemann um das inzestuöse Verhältnis seiner Frau mit ihrem Halbbruder weiß, sich aber trotzdem dringlichst ein Kind mit ihr wünscht - es sogar fordert.
  • Die dritte Folge endet mit einer Aufführung der Witwe Lorna, die als Schauspielerin arbeitet. Nach ihrer Aufführung wird sie von einer Frau, die sie fälschlicherweise für eine Prostituierte hält, in einer Kutsche zu einem älteren Mann transportiert. Dort wehrt Lorna sich gegen diesen, in dem sie ihn mit einem Messer attackiert und auch verletzt. James kommt ihr zur Hilfe und bringt sie nach Hause. Am Ende wird deutlich, dass die East India Company für das Missverständnis verantwortlich ist - jetzt hat der attackierte Mann einen Grund Lorna umbringen zulassen, sodass sich die Company nicht mehr darum kümmern muss.

Taboo (die Serie): Recap der vierten Episode

Taboo - Preview zu Episode 4.
Wie gewohnt eine kurze Zusammenfassung der Geschehnisse:
  • Wie James bereits am Ende der letzten Episode vermutet hat, wird Lorna festgenommen. Gerade rechtzeitig kommen Mitglieder der East India Company ihr zu Hilfe und befreien sie.
  • James besucht die Vorführung eines Chemikers der Royal Society. Im Anschluss unterbricht James den Sex des Chemikers mit einer Bewunderin im Anschluss der Vorführung. James hat einen Auftrag für den Chemiker, den er mit ausreichend Gold vergütet. Um was für einen Auftrag es sich handelt, erfährt der Zuschauer nicht - oder besser: noch nicht.
  • Zwei Orte und Geschehnisse werden miteinander verbunden: James praktiziert ein Ritual und scheint so Kontakt zu seiner Schwester aufzunehmen, die in ihrem Bett liegt und anfangs schläft. Es kommt zu einem Ineinander von phantasmatischen Traum-Szenen, in denen Zilphan Sex mit einem hinter einer Maske versteckten Mann hat, während James bei sich zu Hause vor einem Kamin unverständliche Worte aufsagt und sich bemalt. Gleichzeitig sieht man eine sich konvulsivisch räkelnde Zilpha in ihrem Bett.
  • James trifft sich erneut mit dem Chemiker. Man erfährt, dass er Schießpulver durch natürliche Mittel wie etwa Kuhfladen und Menschenurin herstellen will.
  • James wird ein weiteres Mal angegriffen - diesmal von den Amerikanern.
  • James und Lorna sind zu einem Ball eingeladen. Am Ende kommt es zu einem Eklat mit dem Ehemann von Zilpha. Dieser stellt ihn mit den Inzest-Anschuldigungen vor allen bloß und fordert ihn zum Duell heraus. Natürlich endet die Folge, ohne dass James eine eindeutige Antwort gibt. Man kann aber davon ausgehen, dass er natürlich annimmt und der Zuschauer weiß, dass der Ehemann damit seinen eigenen Tod besiegelt hat.

Taboo, die Serie: Recap der fünften Episode

Taboo - Preview zu Episode 5.
Das am Ende der vierten Episode angekündigte Duell, eröffnet die fünfte Episode. Entgegen der Vermutung, dass der Ehemann dabei sterben wird, verschont ihn James. Konkret bedeutet das: Klassischerweise gehen in dem Duell beide Parteien aufeinander zu und jeder schießt, wann es ihm beliebt. Thorne Gaery - Ehemann von Zilpha - schießt als erster, trifft allerdings nicht. Anstatt ihn zu erschießen, verschont James ihn. In der Folge finden diese Ereignisse statt:
  • Man versucht erneut, James umzubringen. Diesmal lässt er seinen Angreifer leben, schickt ihn aber mit einer Warnung an seine Auftraggeber wieder zurück.
  • Man erfährt in einem Gespräch zwischen James und dem Chemiker, dass es sich bei dem kleinen Jungen, den er in der Vergangenheit besucht hat, um seinen Sohn handelt. James wird auch ihn mit nach Amerika nehmen, wenn es soweit sein sollte.
  • Die East India Company zahlt Geld gegen Informationen zum Vorhaben von James. Als James seiner Truppe einen Besuch abstattet, schneidet er einem Mitglied den Daumen ab, weil er daran dachte, Informationen weiterzugeben.
  • Nachdem Zilpha wieder von ihrem Bruder träumt, weil er durch Rituale und Magie in ihre Gedanken eintreten kann, schlägt ihr Ehemann sie und beauftragt einen Exorzisten.
  • Die Episode endet damit, dass Zilpha eine lange Nadel auf einer Schublade nimmt, während ihr Mann im Bett liegt.

Taboo, die Serie: Recap der sechsten Episode

Taboo - Preview zu Episode 6.
Entgegen der Annahme, dass Zilpha jetzt ihren Ehemann Thorne umbringt, beginnt die sechste Episode mit einem Gespräch zwischen James und Brace, in dem dieser ihm erzählt, dass seine Mutter ihn, James, umbringen wollte. Gefolgt wird dieser Auftakt von folgenden Ereignissen:
  • In einem Gespräch zwischen der EIC und George Chichester wird deutlich, dass die EIC am 5. Juli 1804 ein Schiff mit Sklaven auf dem Weg nach Afrika zum eigenen Profit beladen hat, das 5 Tage später gesunken ist.
  • Jetzt ersticht Zilpha ihren Ehemann und flieht zu James.
  • Der Mann, der auf seinen Sohn aufgepasst hat, hat Informationen ausgeplaudert. Als Strafe schneidet James ihm die Zunge ab und tötet ihn. Ein verfrühter Aufbruch scheint aber unumgänglich. Er trommelt also seine Truppe zusammen. Allerdings explodiert das Schiff, bevor sie auch nur einen Fuß darauf setzten. Also macht er sich auf die Suche nach einem neuen Schiff.
  • Nach dem Begräbnis von Thorne, haben James und Zilpha Sex.
  • James irrt betrunken durch den Hafen. Dabei entdeckt er auf einem Boot die Leiche von Winter.

Taboo, die Serie: Recap der siebten Episode

Taboo - Preview zu Episode 7.
Die erste Staffel der Serie nimmt ihr baldiges Ende. Gestern lief bereits die siebte Episode. Das heißt nur noch eine Episode to go bis zum Ende. Hier ein kurzer Überblick über die Ereignisse:
  • Winter wird beerdigt. James wohnt der Beerdigung nur aus der Ferne bei, weil er vermutet, Winter selbst im Alkoholrausch ermordet zu haben.
  • Der Chemiker bringt James‘ Sohn namens Robert zu James‘ Haus und übergibt ihn dort Lorna.
  • George stattet James einen Besuch ab, da James der einige Lebende der Besatzung des untergegangenen Schiffs ist. Er bietet James an, dass ihm seine Untaten der Vergangenheit vergeben werden, wenn er bezeugt, das das Schiff von der EIC mit Sklaven beladen worden ist, damit diese in Afrika dem Bruder von Sir Stuart Strange auf den Plantagen helfen können. James macht ihm einen Gegenvorschlag. Doch bevor er diesen darlegt, wird die Szene abgeschnitten.
  • James beendet die gerade frisch aufgenommene Beziehung zu Zilpha - etwas wenig motiviert wohlgemerkt. Beide hatten zwar eine aus den Fugen geratene Sex-Szene in der letzten Folge, aber es wird nicht richtig klar, wie es sein kann, dass James jahrelang in Afrika war und Zilpha immer noch liebt, wenn er wiederkommt, dann aber einmal missratener Sex reicht, damit er Zilpha den Laufpass gibt.
  • In einem Gespräch zwischen James und Brace erfährt man, dass Brace seinen Vater umgebracht hat oder - um es in seinen Worten zu sagen - ihn von seinem Leiden erlöst hat.
  • Helga verrät James Vorhaben der EIC. Sie macht James für den Tod von Winter verantwortlich und erzählt der EIC deswegen, dass James Schießpulver an einen Amerikaner in England verkaufen wollte. Das kommt einem Nationalverbrechen gleich, weil er so den König in Gefahr gebracht hat. Die EIC hat so etwas gegen James in der Hand. Prompt laufen Stuart und die EIC beim König auf, um ihm von James Vorhaben zu berichten. Es wird daraufhin der Befehl erteilt, ihn festzunehmen.
  • George stattet James einen erneuten Besuch ab. Diesmal unterbreitet James ihm seinen Vorschlag: Nicht er soll als Zeuge dienen, sondern Godfrey. Im Gegenzug darf Godrey mit ihm nach Amerika segeln, wo er seine Neigung, sich als Frau zu verkleiden, frei ausleben kann. Der wird aus Sicherheitsgründen gleich mal zu James Freund Atticus gebracht.
  • James wird festgenommen. Man will Namen von ihm - Namen all derer, die bei dem Prozess der Herstellung und Verbreitung des Schießpulvers beteiligt gewesen sind. James erwartet allerdings im Gegenzug ein One-on-One-Gespräch mit Stuart. Nach über zwölf Stunden Folter, ohne dass James auch nur einen Namen verraten hat, genehmigt man ihm das Treffen. Als beide sich also gegenüberstehen und Stuart nur fragt “ Was willst du?“, antwortet James lediglich „I have a use for you“. Dann endet die Folge - wie könnte es auch anders sein.

Taboo, die Serie: Recap der achten Folge

Taboo - Preview zu Episode 8.
Traurig aber wahr: Die erste Staffel von Taboo hat ihr Ende genommen. Hier wie gewohnt ein Überblick über die Ereignisse:
  • Zilpah bringt sich tatsächlich selbst um. Nachdem James ihr den Laufpass gegeben hat, scheint es für sie keinen Grund mehr zu geben weiterzuleben. Also stürzt sie sich von einer Mauer ins Meer.
  • Nach dem Selbstmord von Zilpah geht die achte Folge da weiter, wo die Siebte aufgehört hat: Stuart und James reden miteinander. Konkret will James von ihm ein neues Schiff binnen vier Stunden. Wenn nicht, dann würden sein Geständnis und das von Godfrey über die Existenz des illegalen Sklavenschiffs publik gehen. Stuart willigt missmutig ein. Um die Erfüllung seines Teils der Abmachung - James liefert der Krone die Namen derjenigen, die an der Schießpulver-Aktion beteiligt waren - zu verzögern, spricht er Worte in einer unbekannten Sprache, sodass ihm weißer Schaum aus dem Mund kommt, er sich zitternd auf dem Boden zusammenkrümmt und ein Arzt gerufen werden muss.
  • Sein unehelicher Sohn verteilt Briefe, an diejenigen, die von James auserwählt wurden, mit ihm nach Amerika zu fahren.
  • Der König gibt den Befehl, James zu töten. Aber James wäre nicht James, wenn er nicht geahnt hätte, dass es beim Ablegen des Schiffes zu Problemen kommen würde. Es entfaltet sich eine regelrechte Action-Szenerie, in der unter anderem der Chemiker und Lorna schwer verletzt werden, Helga sogar stirbt. Am Ende schaffen sie es aber tatsächlich auf das Schiff, legen ab und segeln davon.
  • In der Zwischenzeit: Ganz erleichtert darüber, dass es doch noch Gerechtigkeit gibt, holt George von Brace die Geständnisse von James und Godfrey ab. Stuart bekommt ein unerwartetes Päckchen. Beim Öffnen geht es in die Luft und man kann nur vermuten, dass es ihm das Leben gekostet hat.
  • Die letzte Szene der achten Episode zeigt die Besatzung des Schiffs. Mit James letzten Worten „We are Americans“ wird die Englische Fahne runtergenommen und die Amerikanische Fahne hochgezogen.

Und an dieser Stelle erfahrt ihr mehr zu weiteren Filmen mit Tom Hardy:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung