AMD Ryzen 5: Vier neue Desktop-Prozessoren wollen Mittelklasse erobern

Peter Hryciuk

Auf Ryzen 7 folgt Ryzen 5: AMD verkauft ab sofort vier günstige Desktop-Prozessoren mit vier und sechs Kernen zu attraktiven Preisen. Damit greift AMD den Core i5 von Intel an – und übertrumpft diesen deutlich

AMD Ryzen 7: Präsentation der neuen High-End-Prozessoren.

AMD Ryzen 5: Vier neue Prozessoren für die Mittelklasse

Nachdem AMD den Ryzen 7 für den High-End-Sektor vorgestellt und auf den Markt gebracht hat, erweitert man nun die Auswahl der Desktop-Prozessoren um die Mittelklasse mit Ryzen 5. Die neuen AMD-Ryzen-Chips kommen zu attraktiven Preisen von ab 189 Euro mit viel Leistung und sollen den Core i5 von Intel angreifen. Die technischen Daten klingen sehr verlockend und AMD wirft natürlich wieder mit hervorragenden Benchmark-Ergebnissen um sich. Die Leistung scheint zu stimmen. Die ersten Tests klingen positiv – besonders nachdem AMD bei der Software nachgebessert hat und somit auch die Spiele-Performance stimmt.

Die neuen Modelle in der Übersicht

AMD hat insgesamt vier Desktop-Prozessoren des Ryzen 5 auf den Markt gebracht, die ab sofort erhältlich sind. Das sind die technischen Daten und Preise:

Prozessor Kerne Threads Takt Turbo TDP Preis
AMD Ryzen 5 1600X  6  12  3,6 GHz 4,0 GHz 95 Watt  279 Euro
AMD Ryzen 5 1600  6 12  3,2 GHz  3,6 GHz 65 Watt 249 Euro
AMD Ryzen 5 1500X 4 8  3,5 GHz 3,7 GHz 65 Watt 209 Euro
AMD Ryzen 5 1400 4 8  3,2 GHz 3,4 GHz 65 Watt 189 Euro

AMD Ryzen 5 bei JACOB Elektronik kaufen *

Besonders der AMD Ryzen 5 1600X könnte eine interessante Alternative zum Intel Core i5-7600K werden. Der Prozessor hat mehr Kerne und Threads und soll zumindest laut AMD eine Mehrleistung von bis zu 87 Prozent erreichen. Damit würde er die Mittelklasse erobern und wäre preislich sehr attraktiv aufgestellt. Den Intel-Prozessor gibt es aktuell für , der AMD-Prozessor kostet noch 279 Euro. In den kommenden Wochen dürften die Preise aber wie schon beim Ryzen 7 purzeln.

Kompatibel sind die neuen Ryzen-5-Prozessoren mit Mainboards von verschiedenen Herstellern mit X370-, B350- und A320-Chipsatz. Diese sind seit dem Marktstart des Ryzen 7 erhältlich und bereits etwas im Preis gefallen. Dadurch könnte sich der Neukauf in Kombination mit einem neuen AMD-Prozessor durchaus lohnen. Bis auf den AMD Ryzen 5 1600X werden alle Modelle mit dem neuen CPU-Kühler ausgeliefert. Zum Marktstart wird es ein Windows-Update geben, welches die Spiele-Performance der Ryzen-Prozessoren optimiert.

Quelle: PM

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung