Neuer Samsung Exynos 5420 Octa: 20 % mehr CPU-Power, doppelte GPU-Leistung

Amir Tamannai 9

Auch wenn aktuelle mobile Chipsätze mit Octa Core-Power und Taktraten jenseits der 2 GHz eigentlich Performance im Überfluss bieten sollten, ruht die Weiterentwicklung der Chipsätze bei den einschlägigen Herstellern nicht. Samsung hat heute den überarbeiteten, hauseigenen Achtkern-Prozessor Exynos 5420 Octa vorgestellt, der dank höherer Taktraten und einer besseren Grafikeinheit noch mehr Wumms auf künftige Smartphones und Tablets bringen wird.

Vor 3 Tagen hatte Samsung mit einem digitalen Flyer darauf aufmerksam gemacht, dass eine überarbeitete Version ihres Exynos 5 ansteht; heute nun wurde der optimierte Chipsatz per Pressemitteilung präsentiert: Die grundsätzliche Architektur, bestehend aus vier Cortex A15 und vier A7 Kernen bleibt erhalten, allerdings wird deren Taktung von 1,6 GHz beziehungsweise 1,2 GHz wie von uns erwartet auf 1,8 GHz respektive 1,3 GHz erhöht. Dadurch soll das Gespann rund 20 Prozent mehr Prozessorleistung generieren.

Statt auf eine PowerVR SGX 544MP3-Grafikeinheit setzt der als 5420 bezeichnete Chipsatz nun mit dem Mali-T628 MP6 wieder auf eine GPU aus dem Hause ARM, was dem SoC in Sachen Grafikleistung zu einer mehr als 100-prozentigen Steigerung verhelfen soll. Damit war der Ausflug zu PowerVR-GPUs beim Exynos 5410 Octa nur von kurzer Dauer und man kehrt wieder zum bewährten Partner ARM zurück. Der verbaute LPDDR3-Speicher taktet mit im Vergleich zum Vorgänger um 133 MHz erhöhten Takt (933 MHz statt 800 Mhz) was in einer Speicherbandbreite von 14,9 GB/s resultiert (vorher 12,8 GB/s).

Außerdem soll der 5420 vor allem in Kombination mit hochauflösenden Displays dank einer neuen Bildkompressions-Technik für Multimedia-Inhalte (Multiple Image Compression, MIC) akkuschonender sein.

Wann und in welchen Geräten wir den neuen Exynos 5 benutzen werden dürfen, ist derweil nicht bekannt, laut Samsungs Pressemitteilung soll er aber schon im August in die Massenproduktion gehen. Gut möglich also, dass dieser in Varianten des auf der IFA vorzustellenden Galaxy Note 3 einzieht.

Samsung [via engadget]

Amir Tamannai
Amir Tamannai, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung