Pressemitteilungen, die im chinesischen Shenzhen verfasst wurden, verkünden selten High-End-Geräte, für die die Techwelt Schlange steht. Umso erstaunlicher, dass die Verlautbarung über eines der ersten Tegra 4-Smartphones uns genau von daher erreicht: ZTE wird den neuen Chipsatz von NVIDIA als einer der ersten Hersteller verbauen ... ein bisschen traurig ist schon, dass man offenbar keine hochkarätigeren Hardware-Partner gefunden hat.

 

Nvidia Tegra 4

Facts 

Im vergangenen Jahr konnte NVIDIA seinen Tegra 3-Chipsatz in so prominenten Geräten wie dem ASUS Transformer Prime, dem HTC One X und dem Nexus 7 platzieren; nach den Gerüchten darüber, dass sich 2013 nur wenig Premium-Hersteller für die vierte Iteration des SoCs der US-Grafikexperten interessieren, scheint sich nun zu bestätigen, dass der Tegra 4 nicht bei Sony, HTC oder ASUS debütieren wird, sondern — ohne den Chinesen jetzt zu nahe treten zu wollen — „nur“ bei ZTE. Dies gaben beide Unternehmen in einer Pressemitteilung nun bekannt. How the mighty have fallen ...

Um was Smartphones es sich dabei handelt, gab ZTE nicht bekannt, lediglich die Verfügbarkeit der „Tegra 4-Superphones“ im Reich der Mitte wurde mit der ersten Hälfte 2013 datiert — ob und welche Geräte wir in Europa oder den USA sehen werden, bleibt abzuwarten.

Befindet sich NVIDIAs-Stern am Mobile-Himmel damit also im Sinkflug? Zumindest sieht es so aus, als ob der Tegra 4 in diesem Jahr wohl nicht in vielen Android-Spitzenmodellen ticken wird — außer NVIDIAs eigenem Project SHIELD; und ob die mobile Gaming-Plattform ein Erfolg wird, bleibt abzuwarten — vertreten sein wird und damit auch kaum reden von sich machen wird. Ob das nun wirklich daran liegt, dass der NVIDIA-Chipsatz den Pendant von Qualcomm unterlegen ist, wie letztere behaupten, oder eher daran, dass der nicht überragende Tegra 3 viele Premium-Hersteller vergrault hat (böse Zungen behaupten, das SoC hätte HTC das Jahr versaut und auch wenn der Tegra 3 im Nexus 7 eine kurze Renaissance feierte, wird Google sich für sein nächstes Tablet wohl auch eher Qualcomm zuwenden), lässt sich nicht genau sagen — könnte ein Mischung aus beidem sein.

Ob der jüngst vorgestellte Tegra 4i, der zwar leistungsschwächer als sein großer Bruder ist, dafür aber mit integriertem LTE-Modem kommt, seinen Weg in viele Mittelklasse-Modelle finden und NVIDIA damit über das Jahr bringen kann, wird sich zeigen. 2013 dürfte aber jetzt schon zumindest als ordentliche Talfahrt für die ehemals zweite Macht im Android-SoC-Bereich beginnen.

Wir drücken NVIDIA aber natürlich die Daumen, dass zumindest Project SHIELD ein Erfolg wird — wir werden uns den Handheld auf dem MWC 2013 nächste Woche genauer ansehen — und dass man im kommenden Jahr mit einem etwaigen Tegra 5-Chipsatz den Weg an die Spitze wieder findet.

engadget [via Android Authority]