NVIDIA Shield: Android TV-Gaming-Konsole mit Tegra X1-Prozessor vorgestellt

Tuan Le 16

NVIDIA hat die gestern im Zuge des GDC 2015 in San Francisco die Gelegenheit genutzt, seine Shield-Konsole vorzustellen: Mit dem naheliegenden Namen NVIDIA Shield bezeichnet das Unternehmen die neueste Gaming-Konsole mit dem leistungsstarken Tegra X1-Chip, die mit 4K-Streaming, Android TV und Cloud-basiertem Gaming über die GRID-Plattform die kühnsten Gamer-Träume wahr werden lässt.

NVIDIA Shield – Made to Game.

Dass der NVIDIA Tegra X1 ein enorm leistungsfähiger Prozessor ist, sollte spätestens seit dem sensationellen Ergebnis von mehr als 70.000 Punkten im AnTuTu-Benchmark bekannt sein. Nun hat das Unternehmen aber auch eine Gaming-Plattform ins Leben gerufen, die von der immensen Rechenleistung tatsächlich profitiert: Mit der neuen NVIDIA Shield-Konsole soll anspruchsvolles Gaming unter Android endlich etabliert und die Vorzüge eines revolutionären TV-Gerätes, einer Gaming-Konsole sowie eines Supercomputers in einem Gerät vereint werden – so zumindest NVIDIA-Chef Jen-Hsun Huang. Unter anderem bietet die NVIDIA Shield-Konsole die Möglichkeit, 4K-Videos als Stream und auch als lokal abgespeicherte Videodateien auf entsprechenden TV-Geräten wiederzugeben. Als Betriebssystem kommt Android TV zum Einsatz. Der interne Speicher ist hierbei mit 16 GB recht knapp bemessen, doch neben einem microSD-Slot gibt es auch zwei USB 3.0-Ports in der Konsole, über die externe Festplatten angeschlossen werden können. Gesteuert wird die Konsole über die im Lieferumfang enthaltende Fernbedienung oder das Gamepad, auch eine Sprachsteuerung ist möglich.

nvidia-shield-m2g-poster-bg1

Natürlich sieht NVIDIA vor allen Dingen Gaming als Hauptanwendungsbereich der neuen Konsole und gibt an, eine 35 Mal höhere Leistung als die nächstbeste Set-Top Box und eine doppelt so hohe Leistung wie die Xbox 360 zu bieten. Um das Potenzial voll auszureizen, sollen bei der Markteinführung 50 Spiele für die Konsole bereitstehen, darunter hochwertige Portierungen wie zum Beispiel Borderlands: The Prequel, Doom 3: BFG Edition, The Talos Principle und Metal Gear Solid: Revengeance. Darüber hinaus soll es möglich sein, über den Cloud-Dienst GRID PC-Spiele in höchsten Einstellungen auf der NVIDIA Shield-Konsole zu genießen. Die Daten werden hierbei von einem zentralen Supercomputer verarbeitet und dann auf die Shield-Konsolen der Nutzer gestreamt. Es steht den Kunden hierbei frei, ob sie die Spiele einzeln freischalten möchten, oder aber monatlich eine Gebühr zahlen, um Zugriff auf sämtliche Spiele zu erhalten.

nvidia-shield-android-gaming-bg2

Obendrein besticht die neue Konsole durch einen konkurrenzfähigen Preis: Nur 200 US-Dollar werden für die performante NVIDIA Shield-Konsole fällig. Ein konkreter Termin und ein Preis für die Markteinführung in Deutschland stehen zwar noch aus, jedoch spekulieren wir darauf, dass die Markteinführung parallel zum US-Verkaufsstart im Mai erfolgen wird.

Quelle: NVIDIA via Engadget

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung