Quick Charge 3.0: Akkus von 0 auf 80 Prozent in 35 Minuten laden

Tuan Le 6

Qualcomm hat zwei spannende neue Features vorgestellt, die in den kommenden Prozessoren des Halbleiterentwicklers zum Einsatz kommen werden. Zum einen wird mit Quick Charge 3.0 das Aufladen von Smartphones gegenüber herkömmlichen Lademethoden viermal schneller vonstatten gehen. Zum anderen erwarten uns mit dem neuen X12-LTE-Modem, das insbesondere im Snapdragon 820-SoC verbaut sein wird, rasante Übertragungsraten von bis zu 600 Mbit/Sekunde.

Der Qualcomm Snapdragon 820 wird das nicht unbedingt ruhmvolle Erbe des Snapdragon 810 antreten – zwar erst im nächsten Jahr, wo der Chip die nächste High End-Generation befeuern wird, doch Infos zum SoC gibt es bereits jetzt. Das Unternehmen selbst hat nun angekündigt, dass Quick Charge 3.0 im Snapdragon 820 integriert ist. Dank des neuen Schnellladestandards wird es künftig möglich sein, Smartphones und andere Geräte noch schneller aufzuladen: Im Vergleich zu herkömmlichen Ladetechnologien ist Quick Charge 3.0 viermal, im Vergleich zum aktuellen Quick Charge 2.0-Standard immerhin um 38 Prozent schneller.

Quick Charge 3.0 mit automatischer Spannungsregulierung

Qualcomm Quick Charge 3.0.

So schnell soll Quick Charge 3.0 sein

Konkret bedeutet dies, dass ein normales, völlig entladenes Smartphone laut Qualcomm innerhalb von 35 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen werden kann, was einer Rate von rund 2,3 Prozent pro Minute entspricht. Quick Charge 2.0 verspricht zum Vergleich eine Ladung von 0 auf 60 Prozent innerhalb von 30 Minuten, was genau 2 Prozent Pro Minute entspricht. Erreicht wird die Verbesserung durch einen „intelligenten“ neuen Algorithmus mit der Abkürzung INOV (Intelligent Negotiation for Optimum Voltage), der die Spannung während des Aufladens reguliert.

Nicht nur in Sachen Geschwindigkeit bietet dies Vorteile; obendrein können mit Abständen von 200 mV Spannungen zwischen 3,6 und 20 Volt eingestellt werden, sodass unterstützte Smartphones einen optimal angepassten Ladevorgang durchführen können. Erfreulich ist zudem, dass die neue Technologie „zu 100%“, wie Qualcomm selbst sagt, abwärtskompatibel zu Quick Charge 2.0 und 1.0 sein wird: Es sollte also kein Problem sein, beispielsweise ein Samsung Galaxy S6 mit einem der Quick Charge 3.0-Geräte zu verwenden, wenngleich die Geschwindigkeit auf 2.0 reduziert ist.

quick-charge-3.0-prozessoren

Die Art des Anschlusses ist dabei von den Smartphone-Herstellern frei wählbar: Der neue Schnelllade-Standard soll sowohl USB Typ A, microUSB, USB Typ C sowie proprietäre Anschlüsse unterstützen. Entsprechendes Zubehör in Form von KFZ-Ladegeräten und Akkupacks wird es ebenfalls wieder geben. Neben dem Snapdragon 820 werden auch der Snapdragon 620, 618, 617 und 430 den neuen Standard unterstützen, Qualcomm bestätigt außerdem, dass die ersten Geräte mit Quick Charge 3.0 erst im nächsten Jahr für Kunden erhältlich sein werden.

Cat. 12-LTE mit bis zu 600 Mbit/Sekunde im Snapdragon 820

Snapdragon 820 X12 LTE Test.

Zwar muss man sich auch auf den Snapdragon 820 noch etwas gedulden, aber immerhin hat dieser noch ein weiteres Ass im Ärmel. Dank des neuen X12 LTE-Modems sollen Download-Geschwindigkeiten von bis zu 600 Mbit/Sekunde und Uploadraten von bis zu 150 Mbit/Sekunde möglich sein. Dadurch stehen dem Nutzer in der Theorie mehr als ausreichend Bandbreite zur Verfügung, um 4K-Video gleichzeitig im Up- und Downlink zu streamen, zumindest bis das Datenvolumen innerhalb kürzester Zeit aufgebraucht ist. Darüber hinaus sei aber in dem neuartigen Modem auch die WiFi-MIMO-Funktionalität integriert worden, die gerade in Netzwerken mit zahlreichen verschiedenen Nutzern eine reibungslose und schnelle Übertragung ermöglichen soll. Hinzu kommt noch Wireless Gigabit 802.11ad, was für die Zukunft 60 GHz-Konnektivität ermöglicht.

Auch interessant:

Überhaupt spricht Qualcomm beim neuen X12-LTE viel über die Wechselwirkungen zwischen WLAN und LTE - aus gutem Grunde. Nicht nur, dass beide Konnektivitäten abwechselnd verwendet werden können, um sich der gegebenen Netzabdeckung ohne Verbindungsabbrüche anpassen zu können. Darüber hinaus im Snapdragon 820 erstmals Unterstützung für LTE-U integriert, das die Verwendung von unlizensierten LTE-Netzwerken erlaubt. Diese können an Orten wie zum Beispiel Flughäfen oder Bahnhöfen, wo ein besonders hoher LTE-Bedarf vorherrscht, durch das Aufstellen kompakter Sendestationen eingesetzt werden. LTE-U-kompatible Geräte können die über diese Netzwerke bereitgestellte Verbindung dazu verwenden, um die eigenen Übertragungsraten im Zusammenspiel mit der über mobile Netzwerke vom Netzanbieter gebotenen Bandbreite deutlich zu beschleunigen. LTE-U arbeitet ähnlich wie gewöhnliche WLAN-Netzwerke, doch Probleme durch Funküberschneidung soll es laut Qualcomm keineswegs geben, wie auch im Video unter Beweis gestellt wird:

Snapdragon 820 LTE-U.

In Zukunft könnte mobiles Internet somit völlig neue Dimensionen annehmen – sofern denn die Netzanbieter mitspielen und endlich großzügigere Datentarife anbieten.

Quelle: Qualcomm (1), (2)

LG G4 bei Amazon bestellen*

LG G4 bei DeinHandy bestellen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung