Snapdragon 8150: Das leistet der neue Super-Prozessor für Android-Smartphones

Simon Stich 3

Viele Top-Smartphones des nächsten Jahres werden mit einem neuen Prozessor von Qualcomm ausgestattet sein. Jetzt sind mehr Infos dazu ans Licht gekommen. Künstliche Intelligenz soll hier im Vordergrund stehen.

Snapdragon 8150: Das leistet der neue Super-Prozessor für Android-Smartphones
Bildquelle: GIGA.

Snapdragon 8150 statt Snapdragon 855

In aktuellen High-End-Smartphones kommt oft der Snapdragon 845 zum Einsatz, zuletzt im brandneuen Google Pixel 3 XL. Der Hersteller Qualcomm arbeitet natürlich bereits an einem Nachfolger. Dieser wird aber allem Anschein nach nicht auf den Namen Snapdragon 855 hören, sondern als Snapdragon 8150 vermarktet werden. Mit einer Vorstellung ist Anfang Dezember bei einem Event auf Hawaii zu rechnen. Obwohl es also noch zwei Monate dauern wird, bis Qualcomm seinen neuen Hochleistungsprozessor präsentiert, sind jetzt schon viele Details öffentlich geworden.

Berichten zufolge setzt Qualcomm beim Snapdragon 8150 auf eine separate Neural Processing Unit (NPU), die Aufgaben rund um Künstliche Intelligenz erledigen soll. Der Hauptprozessor kann sich derweil um andere Probleme kümmern. Das Konzept einer NPU ist nicht neu. Die Konkurrenz von Huawei setzt bei seinen Top-Smartphones schon länger auf eine dedizierte Einheit, die KI-Aufgaben löst. Für Qualcomm ist eine solche NPU allerdings noch Neuland.

Eine weitere Premiere gibt es beim Fertigungsverfahren mit nur sieben Nanometern. Im aktuellen Snapdragon 845 sind es noch zehn Nanometer. Obwohl es sich auf den ersten Blick nicht nach einem großen Unterschied anhört, werden die Auswirkungen auch für uns wohl spürbar sein. Ein derartiges Fertigungsverfahren bringt eine deutliche Reduzierung des Stromverbrauchs bei gleichzeitig steigender Leistung – also das Beste aus beiden Welten. Der Unterschied zwischen dem aktuellen Snapdragon 845 und dem zukünftigen Snapdragon 8150 wird also größer ausfallen als bei Vorgänger-SoCs.

Auch im Samsung Galaxy S10 dürfte der neue Super-Prozessor zum Einsatz kommen, zumindest in der Variante für die USA und China:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Samsung Galaxy S10: So umwerfend könnte das nächste Flaggschiff aussehen.

Snapdragon 8150: Es bleibt bei acht Kernen

Während es durchaus einige Neuerungen beim Snapdragon 8150 geben wird, bleibt die Architektur des Prozessors weitgehend gleich. Es kommen wieder acht Kerne zum Einsatz, von denen sich vier um eher rechenintensive Aufgaben kümmern, während die restlichen vier meist für den alltäglichen Gebrauch ausreichen. Die Prozessorkerne takten ersten Berichten zufolge mit 1,7 GHz bis 2,6 GHz. Bis zu einer Markteinführung könnten sich die Zahlen aber noch ändern.

Der Snapdragon 8150 dürfte die Hersteller von Smartphones etwas teurer zu stehen kommen als der Vorgänger. Angeblich sollen 53 statt 48 US-Dollar für jede Einheit bezahlt werden müssen. Hierbei handelt es sich allerdings bestenfalls um Schätzwerte. Welche Preisgestaltung Qualcomm mit Samsung und anderen Abnehmern wirklich fährt, ist nicht bekannt.

Quelle: WinFuture via SmartDroid

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link