HP SlateBook: 14 Zoll-Notebook mit Tegra 4 und Android offiziell vorgestellt

Tuan Le 13

Mit dem neuen HP SlateBook wagt das Unternehmen ein Experiment und stellt nun offiziell das erste High-End-Notebook mit Android als Betriebssystem vor. Ausgestattet mit einem Full HD-Display und dem neuen NVIDIA Tegra 4 soll das Gerät die Vorbehalte gegenüber der im Android-Raum bisher unterrepräsentierten Geräteklasse ausräumen. Trotz der sehr guten Spezifikationen könnte der Preis ein Hindernis für den Verkaufserfolg werden - dieser liegt mit 399 US-Dollar nämlich durchaus auf dem gleichen Niveau wie vollwertige Notebooks mit Windows.

Das HP SlateBook ist dank eines Leaks schon vor geraumer Zeit an die Öffentlichkeit geraten und warf unwillkürlich die Frage auf, ob sich Android tatsächlich auch als Laptop-Betriebssystem eignen könnte. So wirklich beantworten ließ sich die Frage noch nicht: Die bislang auf dem Markt erhältlichen Notebooks mit Android sind nämlich allein schon aufgrund der unterdurchschnittlichen Spezifikationen für die meisten Kunden uninteressant.

Um wenigstens diesbezüglich die bestmöglichen Voraussetzungen zu haben, hat HP dem SlateBook eine hervorragende Hardware-Ausstattung mit auf den Weg gegeben. So löst das 14 Zoll in der Diagonale messende Touch-Display mit 1.920 x 1.080 Pixel auf, des Weiteren besitzt der verbaute NVIDIA Tegra 4-SoC vier Rechenkerne mit einer Taktung von 1,8 GHz und wird von 2 GB RAM unterstützt. An internem Speicher stehen je nach Variante 16 bis 64 GB zur Verfügung, wobei eine Erweiterung per microSD-Karte ebenfalls möglich ist.

HP-Slatebook

Darüber hinaus bietet das SlateBook Frontlautsprecher von Beats Audio sowie natürlich eine frontseitige Kamera für Gespräche über Skype oder ein spontanes Selfie. Auf eine rückseitige Kamera muss der Nutzer hingegen verzichten. Bei den Anschlüssen werden mit sage und schreibe drei USB-Ports, davon einer mit USB 3.0, sowie einem vollwertigen HDMI-Port auch anspruchsvollere Nutzer zufriedengestellt.

Dadurch können ohne Probleme mehrere Festplatten oder gar Mäuse und Gamepads angeschlossen werden. Überhaupt eignet sich das SlateBook nicht nur als Office-Maschine zum Tippen langer Texte, sondern auch als portable Gaming-Konsole, was durch die Akkulaufzeit von 9 Stunden unterstrichen wird. Zwar wird dieser Wert von HP nur bei der Videowiedergabe bei einer Helligkeit von 200 cd/m² gewährleistet, doch bei einem 14 Zoll-Display ist ein solches Resultat durchaus als Indiz für eine gute Akkulaufzeit im Allgemeinen zu werten.

hp-slatebook-happy

Der Gesamteindruck vom HP SlateBook wird leider durch die etwas veraltete Android-Version 4.3 Jelly Bean getrübt - über ein mögliches Update schweigt sich HP im Moment noch aus, zumindest eine Anbindung an den Google Play Store sichert das Unternehmen dem Nutzer aber zu. Ab dem 20. Juli soll das Gerät in den USA ab 399 US-Dollar für die 16 GB-Variante auf den Markt kommen, im deutschen HP Store ist allerdings von dem Gerät bis jetzt noch nichts zu sehen.

Was sagt ihr zu dem HP SlateBook? Eher ein Nischengerät oder vielleicht doch genau das, wonach viele Nutzer suchen? Schreibt uns eure Meinung wie immer unten in die Kommentare.

Quelle: Pressemitteilung [via TheDroidGuy]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung