Free-Award.Club-Gewinnspiel im Browser: Was ist das?

Martin Maciej

„Gratulation Handy-Nutzer! Sie erhalten ein kostenloses iPhone 7!“ – Glückwünsche dieser Art erscheinen bei einigen Smartphone- und Tablet-Nutzern, nachdem man eine Webseite aufgerufen hat. Im Rahmen dieser Meldung wird einem ein neues iPhone 7 oder ein ähnlich lukrativer Gewinn versprochen – auch wenn man an gar keinem Gewinnspiel mitgemacht hat. Als Quelle dieser Meldung findet sich die Adresse „free-award.club“ in der Adressleiste des Browsers.

Natürlich hat man nichts gewonnen. Doch was steckt hinter dieser Meldung vom „Free Award Club“? Wurde das Smartphone von einem Virus befallen? Müssen Nutzer Angst um ihre persönlichen Daten auf dem Gerät haben?

Free.Award.Club ist kein Virus: So kann man es löschen

Die Weiterleitung auf die angebliche Gewinnmeldung vom „Free Award Club“ erscheint in der Regel automatisch nach dem Aufrufen einer eigentlich harmlosen Webseite.  wurden etwa massiv Nutzer von eBay und eBay Kleinanzeigen unerwünscht auf die Fake-Gewinnmeldung weitergeleitet. Dabei zeigt sich die Weiterleitung auf „free-award.club“ nicht nur im mobilen Browser, auch einige Desktop-Nutzer werden weitergeleitet.

Video: So schützt man sich vor Malware auf dem Android-Smartphone

Android Malware - So schützt ihr euch.

Hinter der Weiterleitung steckt kein Virus. Weder das Smartphone oder Tablet, noch der PC wurden von Malware befallen.

  • Ihr müsst also weder das Smartphone plattmachen, noch Windows neuinstallieren.
  • Zeigt sich das Pop-up, sind noch keine persönlichen Daten in Gefahr.
  • Allerdings solltet ihr die Anzeige schnell schließen. Natürlich hat man kein iPhone gewonnen.
  • Folgt man der angeblichen Gewinnmeldung, wird man dazu aufgefordert, seine Mobilfunknummer anzugeben.
  • An die angegebene Rufnummer wird eine SMS verschickt. Hier soll man zum Beispiel eine Frage beantworten, um den angeblichen Gewinn zu erhalten.
  • Durch das Abschicken der SMS können jedoch Kosten in Höhe von mehreren Euro entstehen. Natürlich bleibt es nicht bei einer Gewinnfrage, sodass sich die Kosten summieren. Alternativ tappt man direkt in eine Abofalle.

free-award-club

Auch im Namen von Amazon und Google finden sich immer wieder solche Fake-Gewinnspiele.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Die teuersten Produkte bei Amazon: Online-Shopping für Superreiche

Free-Award.Club nervt Nutzer bei eBay und Co.

Hinter der Weiterleitung auf solche dubiosen Seiten stecken nicht die Webseitenbetreiber selbst. Stattdessen sind Werbeanzeigen, die automatisch ausgespielt werden, für die Weiterleitung verantwortlich. Auch AdSense, das Werbenetzwerk des Online-Giganten Google, kann Quelle für solche nervigen Seiten sein. Solltet ihr ein solch unerwünschtes Verhalten beim Aufrufen einer Webseite feststellen, nehmt Kontakt mit den Webseitenbetreibern auf. Mit Hilfe eines Screenshots, der angesteuerten Webadresse und einer Uhrzeit können Webseitenverantwortliche den Ursprung für diese unerwünschten Werbeausspielungen ausmachen und entsprechend reagieren.

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Ist es für euch in Ordnung, wenn das Smartphone-Display ein wenig verkratzt ist oder schon ein paar Gebrauchsspuren auf der Rückseite hat? Oder muss ein Artikel beim Kauf wirklich komplett neu sein?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung