Tesla Probefahrt: Gratis Tesla-Probefahrten - zum Verlieben & Abgewöhnen

Kristina Kielblock

Gegenüber Elektroautos kursieren etliche Vorurteile von denen dieser Ratgeber einige Abbauen möchte. Eine Tesla-Probefahrt ist eine gefährliche Sache, weil ihr danach bestimmt keine Lust mehr haben werdet, in einen herkömmlichen Benziner zu steigen - dennoch solltet ihr euch die Chance nicht entgehen lassen, eine der heißen Karosserien von Tesla Motors auf die Probe zu stellen. Alle Infos dazu hier.

Elektroautos wird immer noch viel Schlechtes nachgesagt, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Objekte selbst überzeugen werden - keiner wird nach einer Probefahrt mit einem Tesla schlecht über ihn reden, denn es gibt eigentlich nichts mehr, wo diese Autos dem Vergleich mit einem Benziner nicht standhalten würden.

Tesla-Probefahrt: Die häufigsten Vorurteile gegenüber Elektroautos

Elektroautos gibt es ja nicht erst seit gestern und den ersten Modellen konnte man ihr Elektroauto-Dasein doch sehr deutlich bereits aus der Ferne ansehen. Grundsätzlich haben sich in den Köpfen der breiten Massen einige Thesen festgesetzt, die absolut nicht auf die S Modelle von Tesla zutreffen:

  • Elektroautos haben kein ästhetisches Design.
  • Elektroautos haben eine kürzere Lebensdauer.
  • Elektroautos sind untauglich zum Reisen auf längeren Strecken.
  • Elektroautos sind technisch noch nicht weit genug entwickelt.
  • Elektroautos bieten keinen Luxus und wenig Komfort.
  • Elektroautos bieten weniger Sicherheit beim Fahren.

Eine Probefahrt mit einem Auto von Tesla Motors wird euch schnell überzeugen, dass das alles Mumpitz ist!

Tesla inneneinsichten es gibt immer noch viele vorurteile über elektroautos

Wie funktioniert eine Batterie? Das galvanische Prinzip ganz leicht erklärt.

So organisiert ihr euch eine Probefahrt mit einem Tesla

Tesla macht nicht besonders viel Werbung in Deutschland, sondern verlässt sich lieber auf die Mund-zu-Mund-Propaganda von begeisterten Fahrern - die mitunter in ihrer Begeisterung allerdings etwas arrogant wirken können. Wer aber mal einen Tesla gefahren hat, wird dieses Verhalten verstehen und nur schwer verkraften, falls er sich nicht sofort einen leisten kann. Inzwischen gibt es aber auch schon die Möglichkeit ein S Modell als Gebrauchtwagen zu bekommen. Was müsst ihr machen, um das unglaubliche Fahrgefühl und die hammermäßige Beschleunigung selbst zu testen? Und wie läuft das ab?

  • Als erstes holt ihr euch einen Termin über die Website von Tesla Motors.
  • Anschließend wird sich ein Mitarbeiter, in der Regel aus der Nähe des von euch angegeben Standorts bei euch melden und einen Termin vereinbaren.
  • Vor Ort angekommen, werdet ihr anhand von unfertigen Modellen in die innere Technik des Tesla eingeführt.
  • Dann gebt ihr eure Personalien an und zeigt euren Führerschein vor - und könnt von 0 auf 100 in 4 Sekunden loslegen.
  • Ihr werdet es lieben!

Falls ihr euch Sorgen über die Reichweite oder die Ladestationen auf längeren Strecken macht: Das ist heutzutage schon jetzt kein Thema mehr und wird sich zukünftig mehr und mehr verbessern. Tesla Motors arbeitet permanent an der Errichtung neuer Supercharger und geht mit Hotels, Ressorts, Einkaufscenter u.ä. Institutionen Kooperationen ein, die euch ermöglichen auch auf Langstrecken sorglos und kostenlos mit einem vollen Akku durch die Lande zu brausen.

Watch Model S On The German Roads - Video von Tesla.

 Bildquelle: © Tesla Motors

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Ist es für euch in Ordnung, wenn das Smartphone-Display ein wenig verkratzt ist oder schon ein paar Gebrauchsspuren auf der Rückseite hat? Oder muss ein Artikel beim Kauf wirklich komplett neu sein?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung