Was ist Vsync bei Spielen? Was macht es und ist es gut?

Selim Baykara 4

Was ist Vsync? In den Grafikeinstellungen der meisten Spiele findet ihr sehr häufig einen Menüpunkt mit der Bezeichnung Vsync. Was heißt das und was macht Vsync genau? Ist es besser Vsync zu aktivieren oder solltet ihr die Option lieber ausschalten. Die Antworten auf diese Fragen findet ihr im folgenden Ratgeber.

Vsync Artikelbild

Was ist Vsync? Kurz erklärt

Die Abkürzung Vsync steht für Vertikale Synchronisation und ist eine Einstellung, die die Bildrate der Grafikkarte begrenzt und an die Frequenz des Monitors anpasst. Habt ihr beispielsweise einen Monitor mit einer Frequenz von 60 Hz stellt Vsync sicher, dass die Grafikkarte maximal 60 Bilder ausgibt. Das Feature ist notwendig, um ein stabiles Bild ohne Zerreffekte (das sogenannte Tearing) zu erzeugen.

Nvidia GTX 970 bei Amazon kaufen*

Was ist Vsync und warum benötigt man es?

Bilderstrecke starten(42 Bilder)
41 Beweise dafür, dass die Welt Linkshänder hasst
  • In einem idealen Szenario würde die Grafikkarte genau soviele Bilder pro Sekunde (Frames per Second bzw. FPS) ausgeben, wie der Monitor verabeiten kann.
  • Wer moderne Spiele zockt, weiß aber nur zu gut, dass mit maximalen Details stabile 60 FPS (in manchen Fällen wie Assassins Creed: Unity sogar 30 FPS) ohne absolute Highend-Karten oder SLI-Setups nicht realisierbar sind.
  • In der Regel fluktuiert die Bildrate: Manchmal sinkt sie unter den angepeilten Zielwert, manchmal schießt sie über ihn hinaus.
  • In letzteren Fall kommt es zum Tearing: Die Grafikkarte sendet mehr Bilder als der Monitor verarbeiten kann - die zusätzlichen Bilder überschreiben teilweise die vorher gesendeten, was zu grafischen Unregelmäßigkeiten führt. Das Bild wirkt als ob es in der Mitte durchgeschnitten sei, daher auch die Bezeichnung Tearing (englisch: zerreißen).
  • Vsynch verhindert das Tearing, indem es die maximale Bildrate von vorneherein limitiert.

Einen extremen Fall von Tearing seht ihr in folgendem YouTube-Clip zum Ego-Shooter Battlefield 4:

Vsync - an oder aus?

Der allgemeine Ratschlag auf die Frage „Vsync an oder aus“ lautet: Wenn ihr ein stabiles Bild wollt, solltet ihr Vsync generell immer aktiviert haben. Das stimmt zwar, leider bringt der Einsatz von Vsync aber auch einen Nachteil mit sich: Die allgemeine Performance sinkt. Wenn Vsync aktiviert ist, speichert der Algorithmus die zusätzlichen Bilder der Grafikkarte in einem Puffer (dem sogenannten Double- oder Triple-Buffer), um sie bei Bedarf an den Monitor zu senden. Das zieht Leistung, was im Endeffekt zu geringeren FPS führen kann. Außerdem führt der Einsatz von Vsync zu einer leichten Verzögerung bei der Eingabe (Input-Lag): Wenn ihr Maus oder Gamepad bewegt, dauert es einige Milisekunden länger, bis die Aktion auf dem Bildschirm dargestellt wird.

  • Spielt ihr schnelle Multiplayer-Online-Spiele, bei denen jede Sekunde zählt, solltet ihr den Einsatz von Vsync deshalb abwägen: der Input-Lag kann euch im Zweifelsfall den Sieg kosten.
  • Bei langsameren Singleplayer-Spielen, ist es erfahrungsgemäß besser, Vsync immer aktiviert zu haben. Ohne Vsync ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich Tearing ins Bild einschleicht und es gibt wohl nichts schlimmeres, das die Atmosphäre kaputtmacht.
  • Vsync deaktivieren könnt ihr außerdem, wenn die Grafikkarte generell zu schwach ist und das Spiel mit Vsync zu langsam wird. Bei einer solchen Ruckelorgie stellt sich aber sowieso die Frage, ob ihr euch nicht besser gleich eine neue Karte anschafft. Der folgende Link zeigt euch, worauf ihr dabei achten müsst:

Worauf muss man beim Grafikkarten-Kauf achten? – Schnell und Einfach*

Bildquelle: ATI

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Ist es für euch in Ordnung, wenn das Smartphone-Display ein wenig verkratzt ist oder schon ein paar Gebrauchsspuren auf der Rückseite hat? Oder muss ein Artikel beim Kauf wirklich komplett neu sein?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung