Wohnsitz ummelden: Fristen, Formulare, Kosten

Martin Maciej 1

Wer in Deutschland umzieht, muss die Meldepflicht beachten und daher den Wohnsitz ummelden. Dafür gibt es festgelegte Fristen und dafür vorgesehene Formulare. Nachfolgend erfahrt ihr, wo ihr den Wohnsitz ummelden könnt, welche Kosten auf euch zu kommen und was passieren kann, wenn ihr euch nicht oder zu spät ummeldet. In unserem Ratgeber erfahrt ihr, was man nach dem Umziehen beachten sollte.

Wohnsitz ummelden.

Die Ummeldung des Hauptwohnsitzes muss dabei sowohl erfolgen, wenn man in eine komplett neue Stadt zieht oder aber innerhalb einer Gemeinde umzieht. Auch der Einzug an einen Zweitwohnsitz muss gemeldet
Bilderstrecke starten(42 Bilder)
41 Beweise dafür, dass die Welt Linkshänder hasst
werden.

Wohnsitz ummelden – das sollte man beachten

  • Bleibt die Ummeldung aus, kann dies ein empfindliches Ordnungsgeld von bis zu 500 € nach sich ziehen.
  • Für das Ummelden des Wohnsitzes besteht eine Frist von einer bis maximal zwei Wochen, danach kann das Ordnungsgeld verhängt werden.
  • Häufig wird allerdings bei einer Überschreitung der Ummeldefrist von wenigen Tagen oder Woche ein Auge zugedrückt, insbesondere dann, wenn die Bürgerämter keine freien Termine mehr innerhalb des Fristzeitraums anbieten können.

Die Ummeldung ist bei allen Meldeämtern, z. B. dem Bürgeramt, möglich. In der Regel könnt ihr diese nicht nur im Meldeamt eures neuen Wohnbezirkes, sondern in der gesamten Stadt durchführen. Wer demnach z. B. nach Berlin-Tegel zieht, kann die Ummeldung auch im Bürgeramt Pankow durchführen lassen, sollte sich dort etwa ein freier Termin ergeben.

shutterstock_162929063

  • Ein persönliches Erscheinen ist nötig. Alternativ kann eine schriftlich bevollmächtigte Person beim Einwohnermeldeamt erscheinen. In einigen Bundesländern wird eine Beglaubigung der Vollmacht vorausgesetzt.
  • In einigen Gemeinden, z. B. Köln oder in Bayern ist es auch möglich, den Wohnsitz per Post umzumelden. Hierfür muss das dafür benötigte Formular samt Kopie des Ausweises der umzumeldenden Personen per Brief zugeschickt werden. Beim nächsten Eintreffen im Meldeamt wird der neue Wohnsitz im Personalausweis nachgetragen.
  • Einige Meldeämter benötigen eine Einzugsbestätigung oder einen Mietvertrag als Nachweis für den neuen Wohnsitz.
  • Bei der Ummeldung wird die neue Anschrift im Personalausweis eingetragen.
  • Im Webauftritt eures Einwohnermeldeamtes finden sich in der Regel alle benötigten Ummeldeformulare als PDF zum Herunterladen und ausdrucken.

Personalausweis beantragen oder verlängern.

Wohnsitz ummelden ist Pflicht!

In der Regel ist die Ummeldung in deutschen Bundesländern kostenlos, einige Meldeämter können allerdings Gebühren erheben. In Hamburg müssen z. B. 10 € für die Bearbeitung der Ummeldung bezahlt werden. Gleichzeitig mit der neuen Anmeldung des Wohnsitzes sollte man gleich das Auto ummelden. Viele Einwohnermeldeämter bieten die Anschriftänderung auf den Fahrzeugpapieren an, so dass euch ein neuer Gang zur KfZ-Zulassungsstelle erspart bleibt.

Wir zeigen euch auch, was man tun muss, wenn der Schlüssel verloren wurde. Zudem findet ihr bei uns alle Infos zum Beantragen eines neuen Personalausweises.

Bildquelle: StockLite , alice-photo

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Ist es für euch in Ordnung, wenn das Smartphone-Display ein wenig verkratzt ist oder schon ein paar Gebrauchsspuren auf der Rückseite hat? Oder muss ein Artikel beim Kauf wirklich komplett neu sein?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung