Auch wenn man Kompressionsstrümpfe vor allem mit alten Leuten und Krankheiten in Verbindung bringt: Oftmals helfen sie auch Sportlern beim Training. Welchen Einsatz Kompressionsstrümpfe haben können und wozu sie gut sind, erklären wir im folgenden Ratgeber.

 
Ratgeber
Facts 

Kompressionsstrümpfe finden oftmals einen Einsatz bei Menschen, die an Venenschwächen oder Thrombose leiden. Sie zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie sehr feinmaschig gewebt sind und Druck beim Tragen ausüben. Dadurch kann das Blut effizienter zum Herz transportiert werden. Zudem sackt weniger Flüssigkeit in das Gewebe ab und Knöchel und Beine schwellen weniger stark oder gar nicht an.

Bilderstrecke starten(22 Bilder)
20 praktische Gadgets, die euch beim Abnehmen helfen
Kompressionsstrümpfe-Gesundheit
Kompressionsstrümpfe sind nicht immer optische Highlights, helfen aber bei Durchblutungsproblemen. (Bildquelle: Tibanna79/Shutterstock.com)

Kompressionsstrümpfe bei Krankheiten

Wer unter Venenschwäche leidet oder Probleme mit Thrombose hat, der bekommt vom Arzt oftmals Kompressionsstrümpfe verordnet. Inzwischen gehören diese zur Standardtherapie dieser Krankheiten. Die Kompressionsstrümpfe müssen im Regelfall maßangefertigt und an das jeweilige Bein angepasst werden, damit sie passend sitzen und den gewünschten Effekt haben. Was ihr bei Kompressionsstrümpfen beachten müsst:

  • Lasst euch am Morgen vermessen – Abends sind die Beine möglicherweise schon angeschwollen.
  • Wenn Kompressionsstrümpfe rutschen, wurden sie womöglich falsch angezogen oder passen nicht optimal. Wendet euch bei solchen Problemen an euren Arzt.
  • Lasst euch genau zeigen, wie die Strümpfe angezogen werden sollen – das ist nicht immer einfach.
  • Durch die Strümpfe trocknet die Haut schneller aus – regelmäßiges Eincremen der Beine hilft.
  • Kompressionsstrümpfe halten in der Regel ein halbes Jahr und müssen danach ausgewechselt werden, sofern die Therapie nicht beendet wurde.
Kompressionsstrümpfe-Sport
Gerade bei langen Läufen hilfreich: Kompressionsstrümpfe. (Bildquelle: sportpoint/Shutterstock.com)

Kompressionsstrümpfe im sportlichen Einsatz

Doch nicht nur bei Krankheiten oder körperlichen Gebrechen finden Kompressionsstrümpfe und Kompressionskleidung ihren Einsatz. In den letzten Jahren bieten auch Sportartikelhersteller immer mehr entsprechende Kleidung an. Anwender erhoffen sich durch Kompressionskleidung eine erhöhte Leistungsfähigkeit und geringere Verletzungsanfälligkeit. Doch auch für das subjektive Empfinden von Sportlern hat Kompressionskleidung eine positive Wirkung. Gerade bei Läufern sind Kompressionsstrümpfe sehr beliebt.

Ihr interessiert euch für's Laufen? Weitere Texte zum Thema:

Gerade bei Langstrecken bieten sie Unterstützung für die Muskulatur und Blutzirkulation. Läufer fühlen sich ausdauernder und benötigen nach langen Läufen weniger Zeit zur Regeneration. Auch wenn diese Gefühle vor allem subjektiv sind, sind sie dennoch sehr wichtig. Welche Leistungen abgerufen werden können, hängt auch mit dem Komfort des jeweiligen Sportlers zusammen. Das können komfortable Schuhe sein oder eben Kompressionsstrümpfe. Noch gibt es keine aussagekräftigen Studien zu diesem Thema im Sportler-Bereich. Dementsprechend hilft vor allem das eigene Gefühl. Gerade geübte Läufer merken schnell einen Unterschied – oder eben nicht. Am Ende sollte es jeder für sich selbst ausprobieren und testen.

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).