Ob Klassische Pinnwand zuhause oder magnetisches Memoboard über dem Schreibtisch im Büro: An ihnen befinden sich neben To-Do-Listen auch geliebte Erinnerungen, Visitenkarten, Einkaufslisten oder Briefe. Inzwischen ist sie aber nicht mehr nur Mittel zum Zweck sondern auch stylisches Accessoire. Wir verraten euch in unserer Anleitung, wie ihr eine Pinnwand selber machen könnt.

 
Ratgeber
Facts 

Eine Pinnwand soll bei der Organisation helfen: Ihr habt sie idealerweise im Blick und bestückt sie mit wichtigen Informationen. Auch wenn ihr das gar nicht notwendig findet und ihr viel mehr Wert auf den Deko-Aspekt legt, können euch die neuen Pinnwand-Trends überraschen. Denn moderne Pinnwände bestehen inzwischen nicht mehr nur aus Kork, sondern aus einer Vielzahl an Materialien:

  • Holz
  • Kork
  • Hartschaum
  • metallenen Speisetabletts
  • Filz
  • Kunststoff, MDF oder Stahl überzogen mit Stoff
  • Matnethaftplatten
  • Magnetfarbe
Bilderstrecke starten(22 Bilder)
20 praktische Gadgets, die euch beim Abnehmen helfen

Kork-Pinnwand selber machen: Anleitung für Retro-Fans

Wer es sich besonders leicht machen möchte, greift einfach zu fertigen Kork-Platten, die direkt als Kork-Pinnwand fungieren. Wer aber eine DIY-Pinnwand im ausgefallenen Stil bevorzugt, wird mit einer Pinnwand aus Korken einen echten Hingucker landen. Habt ihr nicht genügend Weinflaschen geleert, könnt ihr Weinkorken aus aller Welt im Bastelgeschäft oder online finden. Ihr braucht:

  • eine Spanplatte oder einen Bilderrahmen
  • genügend Korken
  • ein scharfes Messer oder eine Brotmaschine
  • Holzleim (keinen Heißkleber)

Schneidet die Korken in Scheiben kebt sie einfach auf die Wand, fertig ist eure DIY-Pinnwand.

 

Pinnwand selber machen aus Korken
Weinkorken lassen sich beliebig anordnen und haben ihren ganz eigenen Charme.

2 Magnetpinnwand selber machen:

Soll eure Pinnwand Magneten halten, benötigt ihr eine magnetische Laminatplatte oder Magnetfolie. Solch eine Magnethaftplatte oder die Folie gibt es im Bastelladen oder natürlich in den unendlichen Weiten des Internets. Mit der Magnetfolie könnt ihr eine MDF-Platte oder einen anderen Untergrund bekleben, der anschließend als magnetische Pinnwand dient. Alternativ gibt es auch bunte Magnetfarbe: Sie wird als magnetische Wandfarbe direkt auf die Wände gestrichen. Formen wie Kreise, Kleckse oder andere Ideen sind hierbei bei Bastlern besonders beliebt.

Möchtet ihr eine Magnetpinnwand selber machen, bietet sich auch eine Kombination aus Memoboard-Stoff und Magnet an. Ein Memoboard mit Stoff besitzt einen besonders wohnlichen Charme und wirkt nicht gerade schlicht: Bezieht einfach eine Magnettafel mit einem Stoff in eurer Lieblingsfarbe oder mit einem passenden Muster. Anschließend halten auch hier noch die Magneten eure Notizen und Erinnerungen fest. Apropos Magnet: Einen Pinnwand-Magneten bekommt ihr in den ausgefallensten Formen und Farben. Alternativ könnt ihr aber auch hier eurer Kreativität freien Lauf lassen. Im Bastelladen gibt es Magnetband, das sich in Stücke schneiden lässt und mit Figuren oder Bildern beklebt werden kann.

3 Pinnwand basteln: Gebt Gummi

Seid ihr keine Fans der kleinen Stecknadeln und Magnete, gibt es noch eine weitere Möglichkeit: den Wäschegummi. Verseht den Rand einer MDF-Platte oder eines Bilderrahmens mit reichlich Löchern. Das elastische Gummiband zieht ihr nun möglichst straff durch diese Löcher. Jetzt habt ihr ein praktisches Klemmboard mit Gummibändern, hinter denen ihr eure Bilder und Notizen befestigen könnt.

Pinnwand selber machen
Pinnwand selber machen: Kork ist immer noch ein beliebter Naturwerkstoff.

4 Rustikale Holz-Pinnwand selber machen

Für eine Holz-Pinnwand braucht ihr:

  • Eine Tischlerplatte in beliebiger Größe, beispielsweise 35 x 80 cm.
  • Stoff zum Bespannen, idealerweise in Weiß, damit ihr ihn noch mit Binderfarbe bemalen könnt.
  • Binderfarbe.
  • Holzleim oder einen großen Hand-Tacker

Sobald ihr den Stoff zurechtgeschnitten und um die Platte gelegt habt, könnt ihr ihn festkleben oder festtackern. Ab jetzt halten eure Notizen mithilfe von Stecknadeln. Wenn ihr die Rückseite der Platte noch horizontal mit einem oder zwei Kanthölzern (beispielsweise 5 x 3,5 x 70 cm) verseht, könnt ihr auf diese noch Leuchten schrauben, so dass die Pinnwand von hinten beleuchtet wird. 

5 Filz – Der Alleskönner

Von Filz sind selbst Bastellaien begeistert, denn es franst nicht aus und braucht demzufolge auch nicht umgenäht werden. Spannt es einfach über ein Holz und befestigt es mit doppelseitigem Klebeband. Für den besonderen Look einfach verschiedene Farben für die Filzstreifen verwenden. Jetzt kann die DIY-Pinnwand auf den Tisch gestellt oder an der Wand befestigt werden. Mit doppelseitigem Klebeband hält Filz auch direkt an der Wand und ist bereit, mit Nadeln bestückt zu werden.

Wie ihr aus Pappe und Stoff eine Pinnwand selbst basteln könnt, sehr ihr in folgendem Video:

Weitere DIY-Themen:

Bildquellen: hancikhappydancing und Karpenkov Denis via Shutterstock

Umfrage: Refurbished oder Neuware?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.