Alcatel Onetouch Hero 2C im Hands-On [CES 2015]

Tuan Le

Das Unternehmen TCL hat auf der CES 2015 die Gelegenheit ergriffen, mit dem Alcatel Onetouch Hero 2C ein neues Phablet vorzustellen. Wir haben uns den 6-Zoller in einem Hands-On näher angeschaut und vermitteln unsere Eindrücke von dem Gerät.

Auffällig ist natürlich auf den ersten Blick die Größe des Displays, wohingegen 1.280 x 720 Pixel auf 6 Zoll (245 ppi) nicht unbedingt als scharf zu bezeichnen sind. Beim Prozessor kommt ein nicht näher benannter Quad Core-Prozessor mit einer Taktung von 1,2 GHz und der Adreno 305 GPU zum Einsatz, was für die meisten Anwendungen und Spiele ausreichen sollte - zumindest in der Theorie. Tatsächlich stellten wir alleine schon beim Scrollen durch die Menüs teilweise Aussetzer und Ruckler fest, was hoffentlich bis zum finalen Release behoben sein wird.

Darüber hinaus ist eine 13 MP-Kamera auf der Rückseite und eine für Selfies prädestinierte Frontkamera mit einer Auflösung von 5 MP verbaut. Das Gerät besteht, bis auf den Aluminiumrahmen, zu großen Teilen aus Kunststoff, wobei die Rückseite matt gehalten ist und Fingerabdrücke dadurch nicht sofort sichtbar werden. Zudem ist auch der Akku mit einer Kapazität von 3.400 mAh ordentlich bemessen. Als Betriebssystem kommt Android 4.4 KitKat zum Einsatz, ob ein Update auf Android 5.0 Lollipop für das Gerät erscheinen wird, bleibt abzuwarten - darauf wetten sollte man allerdings nicht. Auch über die Preise und die Verfügbarkeit schweigt sich das Unternehmen aktuell noch aus, zunächst soll das Alcatel Onetouch Hero C2 aber in Lateinamerika erscheinen, bevor es zum globalen Release kommt.

Die Spezifikationen des Alcatel Onetouch Hero 2C im Überblick:

Display  6-Zoll-HD-Display
Prozessor 1,2 GHz Quad Core-CPU
GPU Adreno 305
Rückseitige Kamera 13 Megapixel mit LED-Blitz
Frontkamera 5 Megapixel
Betriebssystem Android 4.4 KitKat
 Akkuladung  3.400 mAh

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Video

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • Google-Einstellungen: Standortverlauf deaktivieren – so geht’s

    Google-Einstellungen: Standortverlauf deaktivieren – so geht’s

    Üblicherweise zeichnet Google in Android den Standortverlauf auf und nutzt ihn für verschiedene Personalisierungen. Das kann praktisch sein, aber wenn ihr zum Beispiel Google Now gar nicht nutzt, solltet ihr den Google-Standortverlauf deaktivieren. GIGA zeigt euch, wie ihr ihn abschalten könnt.
    Marco Kratzenberg
  • Das können andere Messenger besser als WhatsApp

    Das können andere Messenger besser als WhatsApp

    Zwar ist WhatsApp der meistgenutzte Messenger der Welt, aber das bedeutet nicht, dass er auch der beste ist. In vielen Belangen ist die Konkurrenz dem Facebook-Monopolisten voraus. Das betrifft nicht nur die Sicherheit, sondern auch nützliche Features. GIGA zeigt euch, was ihr woanders kriegt und bei WhatsApp vermisst.
    Marco Kratzenberg
* Werbung