Android One: Unter-100-US-Dollar-Phones mit Stock Android für die nächste Milliarde Nutzer

Rafael Thiel 3

Google hat auf der gestrigen I/O-Keynote allerhand spannende Dinge vorgestellt und angekündigt – nicht unter den Tisch fallen darf dabei Android One. Hierbei handelt es sich um eine Referenzplattform für Hersteller in Schwellen- und Entwicklungsländern, welche „die nächste Milliarde“ Benutzer sichern soll. Da Google sowohl die möglichen Hardwarezulieferer auswählt und zertifiziert sowie den Softwaresupport übernimmt, können die Smartphone-Hersteller die Kosten für den Endverbraucher niedrig halten - die Smartphone sollen unterhalb der 100 US-Dollar-Marke liegen.

Android One: Unter-100-US-Dollar-Phones mit Stock Android für die nächste Milliarde Nutzer

Hierzulande mag nicht jeder gewillt sein, mehrere hundert Euro für ein neues Smartphone auszugeben; anderswo ist man jedoch finanziell schlicht nicht dazu in der Lage, sich ein solches Gerät zu leisten. Auf diese Menschen – „die nächste Milliarde“ – hat Google es bekanntlich schon länger abgesehen, versucht man etwa mit BallonsDrohnen und künftig sogar Satelliten das Internet in entlegene Regionen mit schwacher Infrastruktur zu bringen. Gerüchteweise sollte Google auch ein 100-US-Dollar „Budget-Nexus“ in der Pipeline gehabt haben. Diese Gerüchte haben sich allerdings nur teilweise als korrekt erwiesen. Denn anstelle eines Budget-Nexus-Smartphones hat Google Größeres vor Augen: Das gestern vorgestellte Android One-Programm. Im Rahmen dieses Programms sollen in Zusammenarbeit mit Hardwarepartnern günstige Smartphones für diverse Märkte gebaut werden.

android-one-key-software-specs

Der angepeilte niedrige Verkaufspreis wird dabei durch indirekte Subvention Googles erreicht: Der Konzern wählt gewisse Bauteile, wie etwa Prozessoren und Speicher, aus und zertifiziert deren Hersteller. Aus dieser Palette kann nun ein Unternehmen auswählen und ein Smartphone konzipieren, das den Anforderungen Googles entspricht, und muss nicht selbstständig nach etwaigen Komponenten und Zulieferern suchen. In puncto Software übernimmt man in Mountain View zudem den vollständigen Support wie bei Nexus- und Google Play Edition-Geräten. Das bedeutet, dass die Smartphones mit Stock Android versehen sind und von Google mit Updates versorgt werden. Der Hersteller des Gerätes kann lediglich für das Land relevante Applikationen vorinstallieren und etwaige Features, wie ein FM Radio hinzufügen.

android-one-phone

Ein solches Smartphone hat der indische Hersteller Micromax in Zusammenarbeit mit Google konzipiert. Das Gerät kostet hierbei weniger als 100 US-Dollar, also umgerechnet etwa unter 73 Euro. Dabei soll es nach Aussage von Sundar Pichai, der es eine Weile lang in Benutzung hatte, „wirklich gut“ sein. Das Display misst 4,5 Zoll in der Diagonale. Außerdem sind ein microSD-Slot sowie Dual SIM-Funktionalität mit ein Bord – wichtige Features in Ländern wie Indien. Ein FM Radio ist ebenso im Paket enthalten.

android-one-explosion

Angeblich sollen im nächsten Jahr über eine Milliarde Smartphones verkauft werden. Vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern steigen die Verkaufszahlen immens, während die Absätze in den westlichen Märkten langsam stagnieren. Insofern dürfte sich dieser Schachzug von Google langfristig rentieren, wobei es sicherlich auch zahlreiche glückliche Interessenten für die geplanten Android One-Smartphones geben wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung