Rückfall in düstere Zeiten: Geht's noch, BlackBerry?

Kaan Gürayer 3

„Quasi unmöglich“ – zwei unscheinbare Worte, die die Hoffnungen aller BlackBerry-Priv-Nutzer auf ein Android-7-Update jäh beerdigen. Was zunächst nach einer rationalen Geschäftsentscheidung klingt, ist in Wahrheit ein Rückfall in düsterste Android-Zeiten. Geht’s noch, BlackBerry? 

Rückfall in düstere Zeiten: Geht's noch, BlackBerry?

Verspätet, mit bösen Bugs durchzogen oder sogar ganz gestrichen: Jeder Android-Nutzer kann von seiner ganz eigenen Horror-Story in Sachen Softwareupdates erzählen. In den vergangenen Jahren, so schien es, haben Samsung, Huawei und Co. aber aus ihren Fehlern gelernt und in den allermeisten Fällen sowohl zügige als auch fehlerfreie Updates ausgeliefert – umso skandalöser, wie BlackBerry jetzt mit seinen eigenen Kunden umspringt.

Denn das BlackBerry Priv wird kein Update auf Android 7.0 Nougat erhalten. Das berichtet CrackBerry unter Berufung auf den Podcast des UTB-Blogs, in der der hochrangige BlackBerry-Manager Alex Thurber zu Gast war. Laut Thurber sei es „quasi unmöglich“ alle notwendigen Partner zu versammeln, um ein Android-Update für das Tastatur-Handy in Angriff zu nehmen. Welche Partner genau gemeint sind und vor welchen Stolpersteinen BlackBerry bei einem Android-7-Update für das Priv steht, verriet Thurber nicht.

In unserem Testbericht hat das BlackBerry Priv seinerzeit eine gute Figur gemacht:

BlackBerry Priv: Testbericht.

Nach nur einem Major-Update streicht BlackBerry die Segel

„Irgendwann endet jeder Softwaresupport“, könnte man jetzt einwenden – richtig. Aber das BlackBerry Priv wurde Anfang November 2015 mit Android 5.1 auf den Markt gebracht und hatte somit ein Betriebssystem an Bord, das bereits zu diesem Zeitpunkt veraltet war. Im April vergangenen Jahres schaffte das Priv den Sprung auf Android 6.0 Marshmallow. Nach nur einem einzigen (!) Major-Update streicht BlackBerry also die Segel und stellt den Softwaresupport für das Priv ein.

Angesichts der seinerzeit ausgerufenen UVP von 779 Euro ist das ein wahres Armutszeugnis für den Hersteller – und Grund genug, sich in Zukunft zweimal zu überlegen, bevor man erneut zu BlackBerry greift.

Anmerkung: Die in diesem Artikel ausgedrückten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und stellen nicht zwingend den Standpunkt der GIGA-Redaktion dar.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

  • FaceApp: Party-Gag oder Daten-GAU? 10 Fragen und Antworten

    FaceApp: Party-Gag oder Daten-GAU? 10 Fragen und Antworten

    FaceApp ist die Smartphone-App der Stunde. Wer sich derzeit in den sozialen Netzen bewegt, kommt an den Selfies kaum vorbei, die auf geradezu magische Weise gealterte Personen zeigen. Aber was hat es damit auf sich und warum steht FaceApp gerade im Zentrum der Kritik? GIGA gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen.
    Frank Ritter 1
  • Ist das Xiaomi Mi 9 wasserdicht? Was ihr beachten solltet

    Ist das Xiaomi Mi 9 wasserdicht? Was ihr beachten solltet

    Viele Smartphones der Oberklasse setzen mittlerweile auf wasser- und staubgeschützte Gehäuse. Xiaomi hat sich diesem Trend lange verschlossen. GIGA klärt, ob das Xiaomi Mi 9 wasserdicht ist und was man bei der Verwendung beachten sollte.
    Robert Kägler
  • Zu schwach für 5G? Samsung Galaxy S10 geht in die Knie

    Zu schwach für 5G? Samsung Galaxy S10 geht in die Knie

    Ist das neue 5G-Netz einfach zu gut für aktuelle Handys mit entsprechendem Modul? Einer Journalistin in den USA ist aufgefallen, dass ihr Samsung Galaxy S10 5G bei schnellen Downloads überhitzt – und dann automatisch zu LTE wechselt. Samsung hat auf den Vorfall bereits reagiert.
    Simon Stich 1
* Werbung