Es war im Grunde abzusehen: BlackBerry hat offiziell bekanntgegeben, sich künftig zunehmend Android zu widmen. Im Rahmen einer Kooperation mit Google soll die eigene BES12-Unternehmenssicherheitslösung in das mobile Betriebssystem einfließen. Damit steigen natürlich auch die Chancen, auf ein Android-Smartphone des kanadischen Unternehmens – die Gerüchteküche ist diesbezüglich bereits am Brodeln.

 

Blackberry

Facts 

Aus der Zusammenarbeit zwischen BlackBerry und Google sollen „neue Standards der mobilen Unternehmenssicherheit“ resultieren, heißt es einleitend in der Ankündigung. Das meint zunächst einmal, dass Android for Work mit BES12 ausgestattet wird. Bei letzterem handelt es sich um eine Enterprise Mobility Management-Lösung (EMM) von BlackBerry, die Unternehmen weitreichende Möglichkeiten gibt, die herausgegebenen Dienstgeräte zu kontrollieren. Zu den Vorteilen gehören gemäß den Angaben auf der eigenen Webseite etwa Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, administrative Fernsteuerung und geringe Betriebskosten.

android-business
Android dürfte durch die Kooperation mit BlackBerry künftig interessanter für Unternehmenskunden werden.

Bei Geräten von Samsung kann BES12 übrigens bereits ins Betriebssystem integriert werden; dank einer Kooperation mit dem südkoreanischen Hersteller und dessen KNOX-Sicherheitssystem. Darüber hinaus wird zum aktuellen Zeitpunkt neben iOS, Windows Phone und BlackBerry OS auch schon Android grundlegend unterstützt. Durch die Zusammenarbeit mit Google dürfte BES12 jedoch noch tiefgreifender in Googles OS eingebunden werden. Außerdem könnten Unternehmen ihre Anwendungen im Play Store parken, wo sie nur für Angestellte zugänglich sind und bequem aktualisiert werden können. Davon abgesehen dürfte Google natürlich auch von dem zusätzlichen Knowhow der Entwickler bei BlackBerry und dem vermutlich gesteigerten Interesse an Android als Unternehmenslösung profitieren.

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
BlackBerry KEY2: Dual-Kamera des Business-Smartphones angetestet

BlackBerry Venice: Android-Smartphone mit Keyboard wird wahrscheinlicher

BlackBerry-Venice-Renderbild-hero

Die Ankündigung gibt den zurückliegenden Gerüchten, wonach BlackBerry an einem Smartphone mit Android arbeite, natürlich obendrein noch ein stabiles Fundament. Schließlich fährt das Unternehmen mit dem hauseigenen BlackBerry OS nicht sonderlich gut. Das Ökosystem leidet insbesondere unter einem geringen Softwareangebot. Bei Windows Phone schaut das Ganze ähnlich aus, iOS wird von Apple abgeschottet – demnach bleibt nur noch Android als gangbare Alternative übrig. Ob das kolportierte BlackBerry Venice, von dem vermeintliche Renderbilder bereits im Netz kursieren, dann aber am Ende wirklich kommt, bleibt erstmal abzuwarten.

Quelle: BlackBerry via GoogleWatchBlog

Nexus 9 bei Amazon

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.