Das erste Blackphone sollte 2014 den Markt revolutionieren und bot als erstes Android-basiertes Smartphone einen starken Fokus auf Privatsphäre und Datenschutz. Nun hat Hersteller Silent Circle den Nachfolger angekündigt, das Blackphone 2. Das bietet jetzt sogar Anbindung an das Google-Play-Ökosystem von Google und Apps von Drittherstellern an, lässt dabei aber seinen Anspruch an maximalen Datenschutz nicht fallen.

Blackphone 2 vorgestellt.

Silent OS: Betriebssystem des Blackphone 2 basiert auf Android 5.1 Lollipop

Auf dem Blackphone 2 von Silent Circle läuft das eigene Betriebssystem Silent OS, das auf Android 5.1.1 Lollipop basiert. Das Betriebssystem des Blackphone steht dabei klar im Fokus des Smartphones: Telefonate werden beispielsweise über sichere Server von Silent Circle geleitet, dort verschlüsselt und können so zumindest in der Kommunikation zwischen Anrufer und Blackphone-Server nicht abgehört werden. Die vorinstallierte App Silent Phone ermöglicht überdies komplett verschlüsselte Kommunikation zwischen Silent OS-, Android- und iOS-Geräten – sofern alle Gesprächspartner diese App nutzen. Darüber sind auch vesrchlüsselte Video-Chats, Telefonkonferenzen oder Sprachnachrichten möglich. Die Keys zur Ver- und Entschlüsselung lagern dabei nicht auf zentralen Servern, sondern auf den Geräten selbst.

Zudem können mit der Funktion „Burn“ Kurzmitteilungen nach einem selbst gewählten Zeitraum automatisch gelöscht werden. Mit „Spaces“ können auf dem Blackphone 2 bis zu vier verschiedene, sichere Umgebungen angelegt werden. Die Daten dieser Bereiche sind dabei voneinander getrennt, können mit unterschiedlichen Apps ausgestattet werden und schaffen damit eine Art virtuelles Smartphone im Smartphone. Eine ähnliche Funktion bietet auch Samsung mit KNOX. Die Berechtigungen einzelner Apps sind beim Blackphone 2 feingranular konfigurierbar, außerdem garantiert Blackphone, dass der Code von Sicherheitsexperten überprüft wurde.

Im Vergleich zum Vorgänger hat sich einiges geändert: Das Blackphone 2 ist nunmehr auf Phablet-Größe (5,5-Zoll-Displaydiagonale) angewachsen, mit einer 13 MP starken Kamera ausgestattet und umfasst standardmäßig 32 GB internen Speicher, der per micro-SD um 128 GB erweitert werden kann. Diese Neuerungen und der Fokus auf Privatsphäre haben allerdings ihren Preis: Das Blackphone 2 kann zumindest in den Vereinigten Staaten ab sofort für stolze 799 US-Dollar vorbestellt werden. Im Gegensatz zum Vorgänger lockerte Silent Circle nun zumindest die Restriktionen des Ur-Blackphones und baut mittlerweile auf Google-Play-Services und Zugang zum Play Store – ob und wenn ja, inwieweit das mit dem Fokus auf Datensicherheit zusammengeht, muss jeder Käufer für sich entscheiden. Gerade bei einem High-End-Smartphone eigentlich unerlässlich, standen dem ersten Blackphone doch nur eine Handvoll eigens entwickelter Apps aus dem Silent Store zur Verfügung.

Technische Spezifikationen des Blackphone 2

Display 5,5-Zoll-IPS-Display, Full HD (1.920 x 1.080) / Gorilla Glass 3
Prozessor Qualcomm Snapdragon 615, 1,7 GHz Octa-Core
Arbeitsspeicher 3 GB LPDDR3 RAM
Speicher 32 GB interner Speicher, per micro-SD um bis zu 128 GB erweiterbar
Hauptkamera 13 MP
Frontkamera 5 MP
Konnektivität Micro-USB 2.0
Akku 3.060 mAh mit Qualcomm Quick Charge 2.0
Abmessungen 152,4 x 76,4 x 7,9 Millimeter
Gewicht 164,9 g
Betriebssystem Silent OS, basierend auf Android 5.1.1 Lollipop
Farben Schwarz
Preis 799 US-Dollar

Silent Circle Blackphone bei Amazon bestellen

Wann genau das Blackphone 2 tatsächlich ausgeliefert wird, ist bisher noch nicht bekannt. Momentan kann man es nur in den USA vorbestellen. Für Interessierte außerhalb der USA soll in der nächsten Zeit eine Möglichkeit zur Vorbestellung eingerichtet werden.