HTC hat eine neue Variante eines bereits bekannten Smartphones für den deutschen Markt vorgestellt: Das HTC Desire 816G wartet mit Dual-SIM-Funktionalität und einem Octa Core-Prozessor von MediaTek auf. Für einen UVP von 279 Euro ist das Mittelklasse-Gerät ab sofort erhältlich, online ist das Gerät jedoch schon für günstige 199 Euro zu haben.

 

Desire 816

Facts 

Neben dem Trubel um das HTC One (M9), dessen Vorstellung zum 1. März erwartet wird, denkt der Hersteller auch an die Mittelklasse und erweitert das eigene Portfolio in Deutschland um das HTC Desire 816G. Dieses ähnelt dem Desire 816 in puncto Optik, kann aber dennoch Akzente setzen: Das frisch vorgestellte Smartphone verfügt über Dual-SIM-Funktionalität und greift zudem anstatt auf einen Snapdragon 400 von Qualcomm auf den MT6592 von Mediatek zurück. Dabei handelt es sich um einen Octa Core-Prozessor mit einer maximalen Taktrate von 1,7 GHz, der auf 1 GB Arbeitsspeicher setzt.

Der Bildschirm misst stolze 5,5 Zoll in der Diagonale und besitzt HD-Auflösung, also 1.280 x 720 Pixel. Der interne Speicher umfasst derweil schmale 8 GB, lässt sich jedoch per microSD-Karte erweitern. Im 156,6 x 78,7 x 8 Millimeter großen Gehäuse findet ein nicht austauschbarer 2.600 mAh fassender Li-Po-Akku Platz.

BoomSound in der Mittelklasse: Das HTC Desire 816G

Wie beim beinahe gleichnamigen Bruder spendiert HTC dem Smartphone der Mittelklasse die vom Flaggschiff bekannten BoomSound-Lautsprecher. Außerdem kann sich das Desire 816G einer 5 MP-Kamera für Selfies und Videotelefonie rühmen. Die Kamera auf der Rückseite löst mit 13 MP aus. Darüber hinaus bietet es die typischen Features: Bluetooth 4.0, WLAN 802.11 b/g/n und den BlinkFeed-Launcher.

Das HTC Desire 816G ist ab sofort in Deutschland in der Farbvariante „Deep Navy“ bei Saturn und Media Markt erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beträgt 279 Euro, bei Saturn gibt es das Gerät aber schon für 199 Euro.

Quelle: Pressemitteilung

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.