Das Essential PH-1 von Andy Rubin ist offiziell und damit einhergehend auch das erste Accessoire: Eine ansteckbare Kamera ermöglicht spontane Aufnahmen in 360 Grad und passt dabei in jede Hosentasche.

 

Essential PH-1

Facts 
Essential PH-1

Eine in die Anzeige eingelassene Frontkamera gepaart mit einem randlosen Display? Das Essential PH-1 beeindruckt auf Anhieb mit mutigen Ideen, denen manch einer sogar das Prädikat „innovativ“ anhängen würde. Insbesondere der anders gedachte Ansatz der Modularität hat Potenzial, da er nicht ganz so ambitioniert ist wie einst Project Ara und darum tatsächlich funktionieren könnte. Das erste modulare Zubehör ist ebenso schon offiziell: Eine 360-Grad-Kamera zum Anstecken.

Das Accessoire besteht aus zwei mit jeweils 12 MP auslösenden Fisheye-Bildsensoren, die zusammen dazu imstande sind, rundherum in 4K aufzunehmen. Die Framerate liegt jedoch nur bei 30 fps. Trotz beachtlicher Technologie bringt das technische Kleinod weniger als 35 Gramm auf die Waage und dürfte bequem in jede Hosentasche passen. Dank vier Mikrofone ist im Übrigen auch die Audiospur nahezu dreidimensional.

Essential-Phone-Kamera-360-Grad-3
Essential-Phone-Kamera-360-Grad

Die neue Kamera „stellt alles auf den Kopf“ ist Xiaoyu Miao, Chef der Kamerasparte bei Essential, überzeugt. Das größte Problem bisheriger 360-Grad-Implementierungen war, dass „die Kameras unhandlich und teuer sind.“ Mit Essential sollen 360-Grad-Aufnahmen aber in den Mainstream kommen, so zumindest der Anspruch.

360-Grad-Kamera zusammen mit dem Essential Phone günstiger

Beim Kauf eines Essential PH-1-Phones gibt es die 360-Grad-Kamera für einen schmalen Aufpreis von 50 US-Dollar obendrauf. Einzeln kostet das Zubehör 199 US-Dollar. Beides kann ab sofort im unternehmenseigenen Store geordert werden. Ob die Qualität überzeugt und sich die Art der Videoaufnahme durchsetzt, bleibt vorerst abzuwarten. Erste Demovideos des Herstellers gibt es auf der Webseite.

Quelle: Essential via The Verge