Das ist die wohl kurioseste Meldung zum Galaxy Nexus ever: Alex Ioannou war der erste Käufer des gerade erst in UK in den Verkauf gegangenen Ice Cream Sandwich-Flaggschiff-Smartphones – Samsungs britisches PR-Team zwitscherte obiges Foto mit der entsprechenden Meldung vor ein paar Stunden. Doof nur, das Alex inzwischen schon wieder beim örtlichen Händler aufgeschlagen ist und sein Nexus umtauschen möchte ...

 

Google Galaxy Nexus

Facts 

„The world's first #GalaxyNexus owner! Congratulations @uvarvu“ freute man sich vor ein paar Stunden noch bei Samsung UK. Wie engadget.com nun aber berichtet, ist besagter Kunde inzwischen aber wieder zurück im Laden – und möchte sein Galaxy Nexus umtauschen! In Fotos sieht das dann so aus:

Grund für das traurige Gesicht: Anscheinend hat Alex Ioannou versehentlich ein Developer-Gerät ausgehändigt bekommen, auf dem einige dubiose Apps (so zum Beispiel die Option, eine „WTF condition“, zu melden; wie unser Leser Donar85 mir gerade erklärt hat, handelt es sich dabei um ein Loglevel der Android-Api – WTF steht ausnahmsweise nicht für „What the fuck?“, sondern für „What a Terrible Failure“). Außerdem kann der gute Mann seine E-Mails über die Googlemail-App nicht abrufen, weil die üblichen Sync-Option fehlt.

Ich lach‘ mich hier gerade scheckig ob dieser Meldung (und des genialen „nachher“-Fotos) und hoffe mal, dass der Alex nicht für Apple arbeitet.

Quelle und Fotos: Samsung UK bei Twitter und engadget.com

>> Samsung Galaxy Nexus vorbestellen: Cyberport | notebooksbilliger | Amazon