Galaxy Nexus: Kein Flash, kein Massenspeicher-Modus und ein paar Bugs

Amir Tamannai 16

So, das Samsung Galaxy Nexus ist zumindest in einigen europäischen Märkten bereits erhältlich und das beschert uns nicht nur Benchmarkergebnisse, lustige Umtauschaktionen und Hands-On-Videos, sondern auch die ersten Kritikpunkte: Keine Flash-Unterstützung, fehlender Massenspeichermodus und ein Lautstärke-Bug sind die größten Ärgernisse bislang.

Galaxy Nexus: Kein Flash, kein Massenspeicher-Modus und ein paar Bugs

Schockierendster Mangel des Galaxy Nexus: Das Smartphone unterstützt keinen Massenspeichermodus. Das bedeutet, dass man das Telefon zum Übertragen von Dateien nicht einfach wie einen Speicherstick an den PC wird anschließen können (bisher eines der besten Features des Android-OS). Stattdessen wird das Nexus sich wie ein Mediaplayer über das MT-Protokoll verbinden, was aber beileibe nicht so flexibel ist, wie der Massenspeichermodus. So berichtet Galaxy Nexus-Besitzer Mike Freegan im xda-Forum:

No USB Mass Storage – they’ve opted for media device profile instead. My Xbox recognises it but can’t play any content. It doesn’t work with my car stereo. It doesn’t work with my TV. My laptop will see it, but I can’t see certain hidden folders. This has just removed a huge aspect of flexibility from Android. It’s no longer universal, and more like an iPhone now in that respect.

Zu deutsch (frei von uns übersetzt): „Meine Xbox erkennt das Gerät zwar, kann aber keine Dateien wiedergeben, es funktioniert auch nicht mit meinem Autoradio oder meinem Fernseher. Mein Laptop erkennt das Nexus, bestimmte versteckte Ordner kann ich aber nicht sehen. Somit wurde ein großer Vorteil von Android einfach entfernt – es ist nicht mehr so universell und in dieser Hinsicht mehr wie ein iPhone.“ Ein hartes Fazit – dem ich mich aber geneigt fühle anzuschließen, wenn sich wirklich keine Möglichkeit findet, Dateien einfach vom und auf das Galaxy Nexus zu schieben.

Grund für das Fehlen der Option ist laut Google übrigens die Tatsache, dass beim Galaxy Nexus nur eine Speicherpartition vorhanden ist (die Möglichkeit, MicroSD-Karten zu nutzen fehlt ja ebenfalls):

(Übersetzung von uns) „Es ist physikalisch schlicht nicht möglich, USB-Massenspeicher-Funktionalität (UMS) auf Geräten zu realisieren, die über keine dedizierte Speicher-Partition verfügen, denn UMS gibt dem verbundenen Computer Zugang zum Block-Level des Speichers, so dass Android ihn gleichzeitig nicht mounten kann. Über das Media Transfer Protocol (MTP) können Windows-Rechner auf die Daten auf dem Smartphone über einen Datei-Explorer wie auf ein Laufwerk zugreifen; auf Linux oder Mac-Systemen ist das leider nicht so einfach.

Vorteil des „unified storage“-Modells ist, dass wir die ganzen 16 GB oder 32 GB Speicher für Daten und Applikationen verwenden können und der interne Speicher des Gerätes nicht mehr voll ist, während auf der externen Partition noch 5 GB frei sind – beim Galaxy Nexus gibt es ein glückliches Volume („one big happy volume“) und dadurch im Ganzen eine bessere User Experience.“.

Ah ja, sehr euphemistisch erklärt. Das Ganze ist übrigens (und glücklicherweise) keine ICS-immanentes Problem, sondern betrifft erst mal wirklich nur das Galaxy Nexus.

Aber nicht nur der Massenspeicher-Modus fehlt beim Galaxy Nexus, auch Flash ist (zunächst) nicht an Bord: Google hat bestätigt, dass der alte Flashplayer nicht unter Ice Cream Sandwich läuft und es nun an Adobe hängt, ob die ihre Software noch einmal für Android 4.0 aktualisieren – eigentlich hatte man dort die Weiterentwicklung des mobilen Players jüngst ja zugunsten von HTML5 eingestellt. Allerdings hat Google angekündigt, dass Adobe eine an ICS angepasste Version herausbringen wird, nur das „Wann“ steht noch in den Sternen.

Dritter Mangel: Es scheint sich ein Bug in das Galaxy Nexus eingeschlichen zu haben, der vornehmlich unter 2G-Verbindungen die Lautstärke des Gerätes mutet und danach dafür sorgt, dass die Lautstärkewippe nicht mehr nicht reagiert:

Diese Problematik ist zwar ärgerlich, sollte sich aber schnell und unkompliziert per Software-Update beheben lassen – hoffentlich.

Der oben bereits erwähnte Mike Freegan hat im genannten Foreneintrag übrigens noch weitere Vor- und Nachteile des Galaxy Nexus aus seiner persönlichen Sicht gepostet – keine uninteressante Lektüre.

Für mich ist wie gesagt vor allem die Sache mit dem fehlenden Massenspeicher-Modus ziemlich ernüchternd. Wie seht ihr das? Ein K.O.-Kriterium gegen den Kauf eines Galaxy Nexus? Oder verschmerzbar in Anbetracht der Vorteile und Qualitäten des Flaggschiff-Smartphones in Kombination mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich? Eure Gedanken in die Kommentare.

Quellen: reddit.com, phonearena.com, xda-Forum, androidpolice.com [via androider.de]

>> Samsung Galaxy Nexus vorbestellen: | |

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung