Phil Schiller: Google Glass ist nichts für "normale" Menschen

Thomas Konrad 5

Anlässlich der Veränderungen in Googles Glass-Projekt hat Abdel Ibrahim, Gründer der Seite The Tech Block, einen E-Mail-Austausch mit Phil Schiller aus dem Jahr 2012 veröffentlicht. Apples Marketing-Chef nimmt darin kein Blatt vor den Mund.

Ibrahim sendete Schiller einen Link zu einem seiner Artikel: Sergey Brin sei von Hollywood angefragt worden. Er solle in einem Remake von „Reichtum ist keine Schande“ (The Jerk) mitspielen, scherzte er darin. Martins Brille aus dem Film (Artikelbild) habe ihn an die damals neu vorgestellte Google-Brille erinnert, schreibt Ibrahim.

Schiller fand den Vergleich „sehr lustig“ und zeigte deutlich, was er von Google Glass hält: „Ich kann nicht glauben, dass sie denken, dass irgendein ’normaler‘ Mensch das je tragen wird.“

Die E-Mails sind laut der UK-Version von Business Insider echt.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
iPhone für die Augen: Konzept „Apple Lens“ schickt dich in die erweiterte Realität

Google hatte vor wenigen Tagen angekündigt, dass der Verkauf von Google Glass an Privatpersonen zum 19. Januar eingestellt werde. Nur für Unternehmen und Entwickler soll das Gerät weiterhin erhältlich sein. Sie müssen sich allerdings darum bewerben. Google will sich künftig stärker auf die Weiterentwicklung des Produkts konzentrieren. Um das Projekt soll sich nun „iPod-Vater“ Tony Fadell kümmern (wir berichteten).

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung