Android-Leak: So könnte das Google Pixel 3 aussehen

Simon Stich 1

Google hat das Design des kommenden Pixel 3 womöglich in der neuen Android-Beta versteckt. Sollte sich das bewahrheiten, steht uns ein randloses Spitzengerät ins Haus – und das ohne Notch.

Android-Leak: So könnte das Google Pixel 3 aussehen
Bildquelle: GIGA.

Sieht so das Google Pixel 3 aus?

In der Beta zu Android 9.0 P, die kürzlich veröffentlicht wurde, sind Hinweise auf das Aussehen des Google Pixel 3 aufgetaucht. Um die Funktionen der neuen Version des Betriebssystems zu erläutern, sind ein paar Illustrationen mit dabei – und die zeigen uns ein randloses Smartphone ohne Notch. Könnte es sich hierbei um das Pixel 3 handeln?

Zu sehen ist ein Gerät, das ein extrem hohes Verhältnis von Display zu Gehäuse besitzt. Weder der obere noch der untere Rand ist dicker als die seitlichen Ränder. Von einem Notch, also einer Aussparung am oberen Displayrand wie beim iPhone X oder Huawei P20, ist nichts zu sehen. Das widerspricht den Gerüchten, dass Google beim Pixel 3 auf diesen Trend aufspringen könnte.

Sollte Google tatsächlich an einem randlosen Pixel 3 arbeiten, müssten zuvor aber einige Probleme aus der Welt geschafft werden. Hersteller tun sich derzeit schwer damit, wichtige Elemente wie die Frontkamera, Fingerabdrucksensor und Lautsprecher anders zu gestalten, um den oberen Rand möglichst schmal zu halten. Das experimentelle Vivo Apex hat aber bereits gezeigt, dass sich diese Probleme lösen lassen. Hier ist der Fingerabdrucksensor direkt im Display selbst zu finden, die Frontkamera fährt aus dem Gerät heraus und das gesamte Smartphone dient als Lautsprecher.

Was Google beim Pixel 3 vorhaben könnte, seht ihr in unserer Bilderstrecke.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Google Pixel 3: Dieses Smartphone-Konzept ist ein randloser Traum.

Ähnlicher Leak wie beim Google Pixel 2

Auch wenn es auf den ersten Blick vielleicht etwas weit hergeholt scheint, wäre es nicht das erste Mal, dass Smartphone-Hersteller aus Versehen das Design eines Handys verraten. Google selbst hatte vor einem Jahr in der hauseigenen App „Data Transfer Tool“ das Pixel 2 zu Illustrationszwecken eingesetzt. Nachdem der Fehler bemerkt wurde, verschwand die App kurzzeitig – nur um dann mit neuen Screenshots ohne Pixel 2 wieder im Play Store verfügbar zu sein. Etwas Ähnliches könnte nun bei der Beta von Android 9.0 P der Fall sein.

Was auch für das Pixel 3 spricht, ist die Tatsache, dass Google eine neue Android-Version erst auf den eigenen Geräten zur Verfügung stellt. Was läge da näher, als ein eigenes Smartphone zur Illustration zu nutzen?

Quelle: Slashleaks via Forbes, Pocket-lint
Anmerkung: Das Titelbild dieses Artikels zeigt ein Google Pixel 2 XL

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung