HTC U11 enthält Hinweise auf Pixel-Nachfolger

Rafael Thiel 1

Kürzlich machte ein Gerücht die Runde, wonach Google die Entwicklung am Nachfolger des Pixel XL eingestellt habe. Statt HTC soll dem Vernehmen nach LG ein großes Smartphone für die Pixel-Reihe bereitstellen, das über ein 18:9-Display verfügt. Pustekuchen? Im neuen HTC U11 finden sich offenbar Hinweise auf zwei vom taiwanischen Hersteller gebaute Pixel-Modelle.

HTC U11 im Hands-On: Erster Eindruck zum Quetsch-Telefon.

Lustig, oder? Wie jedes Jahr dieselben Gerüchte aufflammen: Darüber, welcher Hersteller denn dieses Mal mit Google kooperiert, um ein neues Nexus- beziehungsweise nunmehr neues Pixel-Smartphone zu bauen. Das wiederholt sich auch 2017, wo einst HTC als sicherer Kandidat für die Nachfolger des Pixel sowie des Pixel XL galt. Die Taiwaner trugen schließlich schon zur ersten Generation bei – und profitierten davon: Das HTC U11 stellt nämlich eine deutliche Verbesserung zum Vorgänger dar, mutmaßlich auch dank der Learnings durch die Zusammenarbeit mit Google.

Baut HTC doch zwei Pixel-Smartphones für 2017?

In ebenjenem U11 finden sich in den Tiefen der Systemdateien offenbar auch Hinweise auf die neuen Pixel-Smartphones, berichtet der Blog HTCSoku. Und zwar referenziert der HTC-Code im Zusammenhang mit eigenen Modellausführungen auf ein „S2“ sowie ein „M2“. Das erinnert stark an die Kürzel des Pixel und Pixel XL, die intern auch als „S1“ und „M1“ gehandelt wurden –
basierend auf „Sailfish“ und „Marlin“, die offiziellen Codenamen der beiden Geräte.

Zwar nennt Google die Nachfolgegeneration dem Vernehmen nach „Walleye“ und „Muskie“, natürlich ebenfalls aquatischen Ursprungs, könnte aber der Einfachheit halber in der Kurzform die erste Generation fortführen. Aus „S1“ und „M1“ entstünde dann eben „S2“ und „M2“, wie im HTC U11 aufgefunden.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones.

Trotzdem: LG mit den besseren Karten für das größere Pixel

Das klingt an und für sich plausibel, steht aber konträr zu einem jüngeren Gerücht. Demnach hat Google nämlich die Arbeit an „Muskie“, dem Nachfolger des Pixel XL, eingestellt zugunsten des ebenso schon seit geraumer Zeit kursierenden „Taimen“-Modells. Dabei handelt es sich wohl um ein XXL-Smartphone, das in Zusammenarbeit mit LG, nicht HTC, entsteht. Da das HTC U11 schon länger in Umlauf ist, könnte der Vermerk im Code veraltet sein.

Denn offenbar ist Google scharf auf das 18:9-Display des LG G6, um wenigstens ein Pixel-Modell mit schmalen Rändern auszustatten. Das war schließlich auch einer der größten Kritikpunkte an der ersten Pixel-Generation. Durch das in die Länge gezogene Panel bleibt im Gehäuse noch ausreichend Platz, um relativ einfach (lies: günstig) alle Komponenten unterzubringen und dennoch eine nahezu randlose Optik zu erzielen. Zu schmalen Rändern war HTC im U11 nämlich nicht in der Lage.

Quelle: HTC Soku via Phone Arena

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung