Für Links auf dieser Seite erhält GIGA ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

    Gorilla Glass 6, 5, 4 und 3: Wo sind die Unterschiede?

    Robert Schanze 3

    Corning Gorilla Glass oder Gorillaglas ist in zahlreichen Smartphones, Tablets und anderen technischen Geräten verbaut. Doch warum heißt das so? Wie gut, kratzfest und sturzresistent ist das Glas wirklich? Und was ist der Unterschied zwischen den Generationen Gorilla Glass 3, 4, 5 und 6?

    Was Gorilla Glas ist, zeigt unser Video:

    Was ist eigentlich Gorilla Glass?

    Was ist Gorilla Glas?

    • Gorilla Glas wird in den meisten Smartphones oder Tablets als Display-Schutz eingesetzt.
    • Es ist durch chemische Behandlung besonders kratzfest und sturzresistent.
    • Es hat ein geringeres Gewicht als herkömmliches Glas, ist lichtdurchlässiger und sensibler für Touchscreen-Berührungen.

    Warum heißt das so?

    • Gorilla Glass oder Gorillaglas wird von dem US-Unternehmen Corning produziert.
    • Laut Hersteller steht Gorilla Glass für die Belastbarkeit und Schönheit von Gorillas.
    • An diese Eigenschaften angelehnt, hat Corning sein besonders belastbares Glas Gorilla Glass genannt.

    Wie kratzfest ist Gorilla Glas wirklich?

    Corning Gorilla Glass zeichnet sich nicht nur laut Hersteller durch besonders hohe Kratz- und Bruchfestigkeit aus. Auch in Tests bekommt das Glas immer wieder gute Noten in diesen Disziplinen.

    Die Beständigkeit wird laut Hersteller dadurch erreicht, dass durch einen Ionenaustauschprozess in einer um die 400 °C heißen, alkalischen Salzschmelze in den Glasschichten an der Oberfläche Druckspannungen erzeugt werden, die ein Risswachstum deutlich erschweren. 

    Corning Gorilla Glass 4 - Werbung

    Was ist der Unterschied zwischen Generation 6, 5, 4 und 3?

    • Gorilla Glas wird mit steigender Generation (3, 4, 5, 6) immer fester.
    • Gorilla Glas 6 ist laut Hersteller zwei Mal besser als Gorilla Glas 5.
    • Im eigenen Labortest überlebte das Glas im Durchschnitt 15 nachfolgende Stürze aus einer Höhe von 1 Meter.
    • Außerdem soll es auch höhere Stürze als Gorilla Glas 5 gemeistert haben.

    Was kann man sich darunter vorstellen?

    Die Härte von Gorilla Glass 4 wird im gehärteten Zustand mit 596 kgf/mm angegeben. Diese Werte sagen aber für den Laien nichts über die tatsächliche Kratzfestigkeit aus. Erfahrungen zeigen, dass das Glas gegenüber den meisten Gegenständen resistent ist, die Kratzer erzeugen können. Kleine Sandkörner und ähnliches einmal ausgenommen.

    Diese YouTube-Videos des Hersteller Cornings verdeutlichen, was Gorilla Glas alles aushält:

    Gorilla Glass 5

    Bereits bei Gorilla Glas 5 hatte Corning die Fallhöhe verbessert:

    • Gorilla Glass 5 übersteht laut Corning weiterhin in 80 Prozent der Fälle einen Sturz.
    • Außerdem übersteht es einen Sturz aus einer Höhe von 1,60 Metern.

    Gorilla Glas 4 oder 3

    • Aber auch wenn Corning sein Produkt immer mehr verbessert, sind auch Smartphones mit Gorilla Glass 3 oder 4 bereits sehr gut geschützt.
    • Corning bewirbt Gorilla Glass 4 vor allem mit einem besseren Schutz vor Sturzschäden gegenüber Konkurrenzprodukten.
    • Bis zu zwei Mal besser als diese sollen sie sein und 80 Prozent der Stürze aus einer Höhe von einem Meter überleben.

    Uns sind unsere Smartphones mit Gorilla Glas 5, 4 oder 3 schon mehrmals aus Versehen auf den Boden gefallen und haben den Sturz ohne Schaden überlebt.

    Welche Smartphones haben Gorilla Glass?

    • Fast alle.
    • Ob und in welcher Generation Gorilla Glass in eurem Gerät verbaut ist, könnt ihr auf der offiziellen Corning-Website nachsehen.

    Corning wirbt damit, dass Gorilla Glass in über 4,5 Milliarden Geräten verbaut ist. Auch wenn sich diese Zahlen schlecht überprüfen lassen, so kann man doch bestätigen, dass heute viele große Hersteller das Spezial-Glas in ihren Produkten standardmäßig einsetzen – etwa Samsung, Apple, Huawei, HTC, Sony, Xiaomi, Motorola und Microsoft.

    Corning Gorilla Glass Trailer

    Grundsätzlich gilt aber: Wenn ihr ein Smartphone habt, hat das vermutlich auch Gorilla Glas. Ob die Glasrückseiten bei Smartphones aber auch immer mit Gorilla Glas ausgestattet sind, bleibt fraglich.

    Zu den Kommentaren

    Kommentare