HTC 10 vorgestellt: Unser erster Eindruck im Hands-On-Video

Kaan Gürayer 35

Das Warten hat endlich ein Ende: Soeben wurde das HTC 10 offiziell vorgestellt – HTCs Antwort auf das Samsung Galaxy S7, Huawei P9 und andere Konkurrenten der Oberklasse. Wir hatten im Vorfeld die Gelegenheit, das neueste Spitzenmodell der Taiwaner etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Hier unser erster Eindruck zum HTC 10 im Hands-On-Video.

HTC 10: Erster Eindruck und Hands-On.
Kein Video verpassen? Abonniere uns auf YouTube:

Von HTCs „letzter Chance auf dem Mobilfunkmarkt“ zu sprechen, wäre natürlich arg übertrieben. Tatsache aber ist, dass der traditionsreiche Hersteller nach dem Misserfolg des letztjährigen Flaggschiffs, dem One M9, wieder einen echten Knaller landen muss. Die gute Nachricht: Das HTC 10 scheint in der Tat das Potenzial zu haben, HTC wieder an alte Glanzzeiten anknüpfen zu lassen.

Technisch bietet das Gerät nämlich alles, was man anno 2016 im Gepäck haben, um als waschechtes High-End-Smartphone durch die Kontrolle zu kommen. Im Inneren werkelt etwa ein Snapdragon-820-SoC mit vier Kernen, die einen Takt von bis zu 2,2 GHz besitzen. Begleitet wird der Chip von satten 4 GB RAM. Es stehen 32 GB Datenspeicher zur Verfügung, der sich mit einer microSD-Karte auch erweitern lässt und, anders als bei diversen Konkurrenten, auch als nativer interner Speicher verwendet werden kann. Das SLCD5-Display misst 5,2 Zoll in der Diagonale und bietet die WQHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten.

Das Design des HTC 10

HTC-10-grau-carbon-grey-Front-stehend-standing

Wie die Vorgänger kommt auch das HTC 10 in einem schicken Aluminium-Kleid zu seinem Käufer, die Front erinnert derweil an das One A9 aus dem Herbst des vergangenen Jahres. Jedoch sind die Software-Button verschwunden, denn HTC setzt beim 10 auf kapazitive Tasten unter dem Bildschirm. Ebenfalls kapazitiv: Der Homebutton. Die zentrale Taste lässt sich also lediglich berühren, nicht eindrücken – immerhin bekommt man ein sattes und sofortiges Vibrieren als haptisches Feedback. An der Rückseite wurde mit einer 45-Grad-Winkel gefrästen Schräge eine neue Formsprache etabliert.

Bilderstrecke starten
14 Bilder
9 Tipps: So schießt du mit dem Smartphone bessere Fotos im Schnee.

HTC 10: Die Kameras im Detail

HTC-10-grau-carbon-grey-back-Rueckseite-Hand-Camera-Kamera

Bei den Kameras trumpft HTC ganz groß auf: Auf der Rückseite ist ein 12 MP starker Sensor verbaut, der über einen optischen Bildstabilisator verfügt und mit einer f/1.8-Blende aufwarten kann. Dank eines Sensors mit 1,55 μm großen Kamera-Pixeln – 23 % größer als die im Galaxy S7 – soll die Knipse besonders viel Licht einfangen – unter anderem 136 % mehr als der direkte Vorgänger HTC One M9 – um auch in schlechten Lichtverhältnissen gute Fotos abliefern zu können. Die „Selfie-Knipse“ an der Front basiert auf einem 5-MP-Sensor, besitzt 1,34 μm große Kamera-Pixel und ebenfalls einen optischen Bildstabilisator – ansprechende Selbstportraits sind hier also beinahe schon garantiert.

Software des HTC 10

Auf dem HTC 10 läuft HTCs eigene Android-Software Sense in Version 8. Die Oberfläche wurde weiter verfeinert und vor allem entschlackt, um App-Doppelungen zu vermeiden. Der HTC-eigene Kalender ist etwa verschwunden, ebenfalls wie die Galerie. Stattdessen kommen der Google Kalender und Google Fotos zum Einsatz. Bei Bedarf können die besagten Anwendungen aber wieder aus dem Play Store heruntergeladen werden. Auch die System-Apps werden über den Play Store aktualisisert; HTC hat uns gegenüber zudem in Aussicht gestellt, dass ein Update auf Android N relativ flott nach dessen offizielle Vorstellung erfolgen soll.

Unsere Erfahrungen zum Gerät: Testbericht zum HTC 10

HTC 10 mit USB 3.1 Typ C, Fingerabdruckscanner und Hi-Res Audio

Zu den weiteren Highlights des HTC 10 gehören ein USB Typ C-Anschluss, der auch mit dem schnellen Übertragungsstandard USB 3.1 ausgestattet ist. Ein Fingerabdruckscanner, untergebracht im Home-Button des Geräts, ist ebenso an Bord wie eine neue BoomSound-Technik, die unter anderem Hi-Res Audio ermöglicht und einen 24-Bit-fähigen DSP und DAC mitbringt. Hires-fähige Kopfhörer sind im Lieferumfang gleich enthalten. In der Software kann man zudem Audioprofile erstellen, abhänging vom persönlichen Geschmack des Hörers, den verwendeten Kopfhörern und der Umgebungslautstärke. Das HTC 10 ist zudem mit gängigen Streaming-Standards kompatibel und kann Musik sogar über Apple AirPlay ausgeben.

HTC-10-Colors-Farben-Glacier-Silver-Silber-Topaz-Gold-Carbon-Grey-Grau-Back-Full-Rueckseite

HTC 10: Hands-On-Fotos

HTC 10: Technische Spezifikationen im Überblick

Display 5,2 Zoll SLCD5 mit 2.560 x 1.440 Pixel (WQHD, 564 ppi)
Prozessor Qualcomm Snapdragon 820, Quad Core mit bis zu 2,2 GHz, (64 Bit)
Arbeitsspeicher 4 GB (DDR4)
Interner Speicher 32 GB (erweiterbar um bis zu 2 TB)
Hauptkamera 12 MP UltraPixel 2 mit 1,55 μm Pixelgröße, Laser-Autofokus, f/1.8-Linse und optischem Bildstabilisator, Dual-Tone LED-Blitz
Frontkamera 5 MP mit 1,34 μm Pixelgröße und f/1.8-Linse, optischer Bildstabilisator
Konnektivität Nano-SIM, Bluetooth 4.2 LE, NFC, WLAN a/b/g/n/ac
Akku 3.000 mAh
Abmessungen & Gewicht 145,9 x 71,9 x 3,0 – 9,0 mm, 161 Gramm
Betriebssystem Android 6.0.1 Marshmallow mit Sense UI
Sonstiges IP53-Zertifizierung, BoomSound Hi-Fi Edition, Hi-Res Audio, Fingerabdrucksensor, USB Typ C mit USB 3.1, Quick Charge 3.0
Farben Carbon Grey, Glacier Silver, Topaz Gold

HTC-10-Colors-Farben-Stapel-3

HTC 10: Verfügbarkeit und Preise

Ab Anfang Mai 2016 wird das HTC 10 in den Farben Carbon Grey, Glacier Silver, Topaz Gold verfügbar sein. Der UVP beläuft sich laut Hersteller auf 699 Euro.

Wählt das beste Android-Smartphone des Jahres 2016

Hoch her ging es dieses Jahr in der Android-Welt. Einige Hersteller konnten die Sektkorken knallen lassen, andere mussten die Scherben einer verfehlten Produktpolitik aufsammeln. Was hat euch 2016 besonders gefallen? Nehmt an unserer Abstimmung teil und wählt das beste Android-Smartphone des Jahres.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Video

Neue Artikel von GIGA ANDROID

* Werbung