HTC Desire X: Mittelklasse-Smartphone im Hands-On [IFA 2012]

Frank Ritter

HTC war nicht allzu präsent auf der IFA, der Stand der Taiwaner war eher ein Kabuff. Ein neues Gerät wurde dann aber doch gezeigt: Das HTC Desire X, das in den letzten Wochen als „Proto“ kursierte und das man am ehesten als einen Hybriden aus HTC Desire S und HTC One X bezeichnen kann.

Markantes Design mit nach außen abgerundetem Displayglas - aber handlicher und in Sachen Performance etwas schwächer auf der Brust als das offensichtliche Vorbild HTC One X; das zu einem günstigen Preis, das ist das HTC Desire X in a Nutshell. Hier unser Hands-On-Video von der IFA 2012.

HTC Desire X - Hands-On - IFA 2012 - androidnext.de.

Angefeuert wird das Desire X von einer Dual Core Snapdragon S4 Play-CPU mit 1 GHz Takt. Hier trickst Qualcomm freilich etwas mit dem Namen, denn die CPU wird noch im 45 nm-Verfahren hergestellt und dürfte daher bei weitem nicht auf demselben Leistungs- und Stromsparniveau wie der große Bruder, der originäre S4, sein.

Als Bildschirm kommt die SLCD2-Technik zum Einsatz, die auch im HTC One X verwendet wird. Die Auflösung ist mit 800 x 480 für ein 4-Zoll-Display angemessen hoch, ebenso wie 768 MB RAM. Mit beats audio ist zudem eine beliebte Klangveränderungstechnik an Bord. Android 4.0.4 und die HTC Sense-Benutzeroberfläche 4.1 ergänzen das Smartphone auf Seiten der Software. Ein 1650 mAh-Akku sorgt dafür, dass das HTC Desire X einen ganzen Tag lang ohne nachzutanken überstehen dürfte, die Kamera löst mit 5 MP auf. Im Gegensatz zum One S und One X verfügt das HTC Desire X über einen micro SD-Slot.

Das HTC Desire X wird noch im September erhältlich sein, der UVP liegt bei 299 Euro.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung