HTC One: Update auf Android 4.3 könnte noch diese Woche kommen

Andreas Floemer

Das HTC One könnte mit viel Glück noch in diesem Monat mit dem Update auf Android 4.3 versehen werden — dies impliziert zumindest die Aussage von HTC Amerika-Chef Jason Mackenzie, der sich auf Twitter zur anstehenden Veröffentlichung der neuen Version zu Wort gemeldet hat. Damit würde HTC gut im Zeitplan zu liegen, denn im August kündigte Mackenzie an, man wolle Android 4.3 noch im September freigeben.

Android 4.2.2 ist bereits seit Juli dieses Jahres offiziell freigegeben, sodass diese Version mit Sicherheit auf nahezu jedem HTC One installiert sein müsste. Das nächste größere Update in Form von Android 4.3, wird bereits fleißig für das Topmodell angepasst, wie zuletzt ein Ausstellungsgerät auf der IFA 2013 bewies. Das dort entdeckte One lief indes noch mit einem Build mit Sense 5.0 – von Sense 5.5, das gerüchteweise mit dem anstehenden Update ebenfalls eingespielt werden soll, fehlte jede Spur.

Wie Mackenzie auf Twitter bekannt gegeben hat, werden vor den handelsüblichen One-Modellen die Developer-Geräte des taiwanischen Topmodells mit den jeweils aktuellen Versionen von Android und Sense versehen. Bei dieser Nachricht bezieht er sich jedoch nur auf Geräte aus den USA und Kanada – europäische Modelle bleiben bis dato noch außen vor. Wir können aber davon ausgehen, dass angesichts des aktuellen Entwicklungsstands der lokalisierten Android 4.3-Version ein Rollout in Europa auch kurz bevorstehen dürfte.

 

 

Das ganze Prozedere um ein finales Android-Update ist meist recht langwierig und kompliziert, da nicht nur der Smartphone-Hersteller in den Entwicklungsprozess involviert ist, sondern auch Google und die verschiedenen Netzbetreiber. Falls eine der Parteien einen Fehler oder Unstimmigkeiten entdeckt, geht der entsprechende Build wieder zurück an die Entwickler – ist der Fehler gepatcht, muss der neue Build wiederum abgenommen werden. Dies geht so lange, bis alle Probleme behoben sind und die Firmware stabil erscheint. Angesichts dessen ist es oftmals schwierig vorherzusagen, wann ein Update letztlich freigegeben wird. Aber vielleicht klappt es mit Android 4.3 ja recht zügig, denn all zu viele Neuerungen sind – zumindest oberflächlich – nicht enthalten.

[via AndroidandMe]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung