Nach einem ersten Fehlstart ist es nun soweit: Das HTC One erhält in Deutschland endlich das ersehnte Update auf Android 4.4 KitKat. Die neue Firmware wird OTA verteilt und steht unseren Informationen zufolge sowohl für brandingfreie und Vodafone-Geräte zur Installation bereit. 

 

HTC One (2013)

Facts 
HTC One (2013)

Wie einige unserer Leser berichten, hat HTC damit begonnen, sein Noch-Topmodell in Deutschland mit dem Update auf Android 4.4 KitKat zu versorgen. Das Update trägt die Versionsnummer 4.19.401.8 und besitzt eine Größe von 308.24 MB, sodass die Firmware möglichst über WLAN heruntergeladen werden sollte.

Optisch wird sich mit dem Software-Update nicht viel ändern, denn die Nutzeroberfläche bleibt vorerst auf Sense 5.5, die mit Android 4.3 eingeführt wurde. Allerdings erhalten HTC One-Besitzer nun auch die sehr willkommenen Optimierungen und Features, die Android 4.4 KitKat mit sich bringt. Unter anderem sind dies beispielsweise die bessere Arbeitsspeicherverwaltung, die Google mit seinem „Project Svelte“ in die neueste Android-Iteration integriert hat. Ferner wird Cloud Printing nun nativ unterstützt, zudem sind Sicherheitsoptimierungen und neue Bluetooth-Profile implementiert worden.

Eine kleine Änderung kosmetischerseits gibt es doch zu vermelden: KitKat-typisch erstrahlt die Benachrichtigungsleiste nun, ähnlich wie bei den Nexus-Devices und beim Samsung Galaxy Note 3 und S4 – in „erwachsenem“ Weiß auf Grau. Zudem wurde ein Feature erwartungsgemäß entfernt: Flash-Support in HTCs Standard-Browser ist Geschichte. Mit der Veröffentlichung des Updates ist HTC diese Mal schneller als Samsung, die es bis dato – zumindest hierzulande – noch nicht geschafft haben, ihr Galaxy S4 mit KitKat zu versorgen.

Habt ihr das Update bereits erhalten? Schildert eure Eindrücke zu Kitkat auf dem HTC One in den Kommentaren.

[Vielen Dank an den Tippgeber MrHabbman]

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Andreas Floemer
Andreas Floemer, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?