HTC One A9 wird ein Mittelklasse-Smartphone, kein Flaggschiff [Gerücht]

Kaan Gürayer 4

Steht uns mit dem HTC One A9 nun doch kein High End-Smartphone ins Haus? Entgegen bisheriger Gerüchte könnte das Gerät „nur“ mit einem Snapdragon 617-Prozessor samt 2 GB RAM ausgestattet sein – und sich damit eher in der Mittelklasse einordnen denn ein waschechter Anwärter für den Smartphone-Olymp zu werden. 

HTC One A9 bei Saturn bestellen*

Das HTC One A9, in der Gerüchteküche auch mit den Zusätzen „Aero“ und „Hima“ gehandelt, sorgt derzeit für reichlich Verwirrung: Erst vergangene Woche schien ein Eintrag im Geekbench-Benchmark das Innenleben von HTCs kommendem Topmodell zu bestätigen und sprach unter anderem von MediaTeks Helio X20 10-Kern-Prozessor und satten 4 GB RAM. Jetzt kommt aber Evan Blass aka @evleaks daher und lässt die Oberklasse-Träume vieler HTC-Fans mit einem Mal platzen. Seinen Informationen zufolge wird das HTC One A9 nämlich lediglich vom Snapdragon 617 Achtkern-Prozessor befeuert, dem 2 GB RAM zur Seite stehen. Der neue Qualcomm-Chip wurde gestern vorgestellt und bringt unter anderem acht Cortex A53-Kerne mit, die mit bis zu 1,5 GHz getaktet sind. Als Grafikeinheit kommt die Adreno 405-GPU zum Einsatz. Es handelt sich also um ein klassisches SoC für die Mittelklasse, auch wenn die Grenzen zwischen Mid- und High-End in den letzten Jahren immer weiter verschwimmen. Sollte im HTC One A9 tatsächlich der Snapdragon 617 schlummern, dürfte es das erste Smartphone sein, das mit Quick Charge 3.0 aufwarten kann.

Update: Das HTC One A9 im Test

HTC One A9: Vergleichsweise kleiner Akku

Auch die weiteren Spezifikationen verorten das HTC Aero eher in der Mittelklasse: So soll etwa der 5 Zoll in der Diagonale messende AMOLED-Bildschirm eine Full HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln bieten, es sind 16 GB an erweiterbarem Speicher an Bord und Haupt- und Frontkamera lösen mit 13 MP beziehungsweise 4 MP auf. Bei letztgenannter setzt HTC außerdem auf seine bekannte UltraPixel-Technik, die Knipse auf der Rückseite verfügt darüber hinaus über einen optischen Bildstabilisator. Beim integrierten Akku gibt sich HTC @evleaks zufolge ziemlich knausrig und verbaut einen lediglich 2.150 mAh umfassenden Energiespeicher. Zum Vergleich: Das HTC One M9 hatte einen 2.840 mAh-Akku.

Zu guter Letzt soll das HTC One A9 außerdem einen Fingerabdruckscanner besitzen, in einem Metallgehäuse daherkommen und lediglich 7 mm dünn sein. Der Release ist offenbar für den November anvisiert, dann soll HTCs neues Mittelklasse-Smartphone in sechs unterschiedlichen Farben auf den Markt kommen. Zur installierten Android-Version wusste Blass hingegen nichts zu berichten, der geplante Veröffentlichungstermin korrespondiert aber mit der Meldung, dass das Gerät bereits mit Android 6.0 Marshmallow ausgeliefert werden wird.

Kann sich HTC in der umkämpften Mittelklasse behaupten?

Sollten sich die technischen Daten bestätigen, dürfte es interessant zu beobachten sein, ob und wieweit sich das One A9 gegen die Konkurrenz wird durchsetzen können. Die Smartphone-Oberklasse mit Schwergewichten wie Apple und Samsung mag zwar ein hartes Pflaster sein, die Mittelklasse mit ihren unzähligen Mitbewerbern ist aber noch umkämpfter. Ob die strauchelnden Taiwaner mit dem HTC One A9 Chancen am Markt haben, muss sich erst noch zeigen – ein wesentlicher Faktor für den Erfolg des Gerätes wird dessen Preis sein.

Quelle: @evleaks Hinweis: Das Bild oben zeigt die Rückseite des HTC One M9.

HTC One A9 bei Saturn bestellen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung