Whoopsie: Händler listet HTC One A9 im iPhone-Look – 5 Tage vor der Vorstellung

Kaan Gürayer 17

Nur noch fünf Tage trennen uns von der offiziellen Vorstellung des One A9 – doch am kommenden Dienstag dürfte HTC mit ziemlich leeren Händen dastehen und keine großen Überraschungen mehr ankündigen können: Der französische Mobilfunker Orange hat gestern Abend versehentlich eine Produktseite vom kommenden Lifestyle-Smartphone der Taiwaner online gestellt. Die zu sehenden Bilder bestätigen dabei bereits bekannte Design im iPhone-Look. 

Whoopsie: Händler listet HTC One A9 im iPhone-Look – 5 Tage vor der Vorstellung

HTC One A9 bei Saturn bestellen *

Wenn es dieses Jahr einen Preis für das „am schlechtesten gehütete Geheimnis in der Smartphone-Branche“ geben sollte, dann würde das One A9 mit Sicherheit zu den Favoriten auf die wenig schmeichelhafte Trophäe gehören. In den vergangenen Wochen und Monaten war das Gerät ein Dauergast in der Gerüchteküche und hat dabei nicht nur seine technischen Details verraten, sondern sich sogar von allen Seiten ablichten lassen. Die polarisierende Ähnlichkeit zu Apples aktueller iPhone-Generation – die sich unter anderem an den Antennenstreifen an der Rückseite zeigt, den abgerundeten Ecken oder dem Homebutton bemerkbar macht – werden auch vom neuerlichen Leak des französischen Mobilfunkanbieters Orange bestätigt. Die Produktseite, die gestern versehentlich online ging, zeigt das One A9 in den Farben weiß und schwarz und gibt darüber hinaus auch einige technische Details des Geräts preis.

Auch lesen: Testbericht zum HTC One A9

Demnach wird das One A9 eine 5 Zoll in der Diagonale messendes Full HD-Display besitzen, LTE mit bis zu 223 Mbit/s unterstützen und bereits auf Android 6.0 Marshmallow laufen. Über die neuste Android-Version stülpt HTC seine eigene Benutzeroberfläche Sense. Die Hauptkamera soll der Produktseite zufolge mit 13 MP auflösen, die an der Front verbaute „Selfie-Cam“ schafft immerhin noch 4 MP.

htc-one-a9-orange-leak-weiss

Kommen zwei Versionen des HTC One A9?

Laut älteren Gerüchten soll das One A9 außerdem von einem Qualcomm-SoC angetrieben werden – ob es sich um den Snapdragon 615 oder den kürzlich vorgestellten 617 handelt, ist aber noch unklar. Dem Systemchip sollen 2 GB RAM zur Verfügung stehen, der interne Speicher soll sich auf 16 GB belaufen. Ein Eintrag im Geekbench-Benchmark zufolge könnte es außerdem eine Variante mit 3 GB RAM und 32 GB Speicher geben. Geknausert wird allerdings beim Akku, der lediglich 2.150 mAh Kapazität besitzen soll. Hier wird man schauen müssen, inwieweit sich der zumindest nominell magere Energiespeicher auf die Akkulaufzeit auswirkt.

Laut der Orange-Produktseite, die im Übrigen wieder offline ist, soll das HTC One A9 zumindest in Frankreich ohne Vertrag 599 Euro kosten – ein durchaus happiger Preis für ein Gerät, das technisch lediglich in der oberen Mittelklasse mitspielt und im Gegensatz zum iPhone kein Kult-Image mitbringt, dass die magere Ausstattung zum Teil wettmacht.

Ob das One A9 tatsächlich der erhoffte Rettungsanker sein wird, den HTC so dringend nötig hat, werden wir dann ab dem 20. Oktober sehen.

Quelle: 9to5Google, via: t3n

HTC One A9 bei Saturn bestellen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung