HTC One (M8): HTC-Manager erklärt, warum der schwarze Balken unter dem Display notwendig ist

Tuan Le 34

HTC löste mit der Abschaffung der kapazitiven Hardwaretasten an der Unterseite des HTC One (M8) bei vielen Nutzern Empörung aus. Zwar wichen schließlich die Bedienelemente vom Displayrahmen, doch das Logo des Unternehmens verharrte an der gleichen Stelle – und nahm in den Augen vieler unnötig viel Platz ein. Jeff Gordon, Senior Global Online Communications Manager bei HTC, verteidigt auf Twitter vehement das Design des Gerätes und erklärt, was es mit dem schwarzen Streifen auf sich hat.

HTC One (M8): HTC-Manager erklärt, warum der schwarze Balken unter dem Display notwendig ist

Das taiwanische Unternehmen mag mit seinen Smartphones immer wieder in puncto Verarbeitung glänzen, aber was das Verhältnis zwischen Display- und Gerätegröße angeht, war HTC noch nie vorne mit dabei. Schon beim HTC One (M7,Test) waren die Gehäuse-Abmessungen auf dem Niveau von Geräten mit 5-Zoll-Display, obwohl das Smartphone lediglich ein 4,7 Zoll großes Display besaß – vornehmlich war dies wohl den Frontlautsprechern anzulasten. Beim neuen HTC One (M8) ist das Display auf ganze 5 Zoll gewachsen, zugleich setzt man nun auf die von den Nexus-Geräten bekannten Softwarebuttons. Anstatt allerdings den schwarzen Streifen unter dem Display zusammen mit den kapazitiven Tasten zu entfernen, hat HTC diesen an der gleichen Stelle belassen – aus technischen Gründen, wie Jeff Gordon kürzlich auf Twitter begründete:

Laut Gordon befindet sich also allerlei Technik unter dem schwarzen Streifen, welche ansonsten nirgendwo Platz in dem 9,5 Millimeter schlanken Gehäuse gefunden hätte. Das erklärt vielleicht, weshalb man den schwarzen Streifen nicht einfach eliminieren konnte, allerdings nicht den Umstand, weshalb man dann überhaupt zusätzlichen Platz auf dem Display durch Softwarebuttons opfert, wie viele Nutzer kritisch hinterfragten. Hierbei handle es sich um das Ergebnis einer Umfrage bei den Nutzern, wie Gordon auf die Kritik eines anderen Nutzers hin antwortete:

Vermutlich hatten die befragten Nutzer allerdings eher im Sinn, dass man das Display bei Verzicht auf kapazitive Tasten etwas größer gestalten könnte. Aufgrund der neuen Unibody-Konstruktion des HTC One (M8) erscheint es aber tatsächlich plausibel, dass man einfach etwas mehr Platz im Gehäuse zur Verstauung aller Komponenten benötige. Laut Gordon glauben viele Nutzer, dass der Platz hinter dem schwarzen Streifen ungenutzt bleibe, was definitiv nicht der Fall ist.

Haltet ihr die Argumentation von Jeff Gordon für glaubwürdig? Hättet ihr lieber das gleiche Tasten-Design wie beim letzten HTC One (M7) gehabt oder bevorzugt ihr die neuen Software-Buttons? Meldet euch in den Kommentaren zu Wort.

Unser Hands-On mit dem HTC One (M8):

Quelle: Jeff Gordon (Twitter) [via cultofandroid]

Update: Wir hatten das M8 mittlerweile auf dem Prüfstand. Wie gut das Smartphone abschneidet, erfährt man in unserem umfangreichen HTC One (M8)-Test.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung